Jahrgang 2010 Ausgabe 40

07.10.2010

Ausgabe 2010 / 40 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

Ende einer Beratung – von Anjana Shrivastava

Barack Obama laufen seine jüdischen Vertrauten davon

»Wir fühlen uns gestärkt« – von Martin Krauss

Thomas Krüger über ein Urteil des Verfassungsgerichts

Hört, hört! – von Avi Primor

Worauf es bei der kritischen Solidarität mit Israel ankommt

»Eine gehörige Portion Respekt« – von Sabine Brandes

Sänger Campino über das erste Konzert der »Toten Hosen« in Israel und den Unsinn von Boykotten

Es herrscht Ruhe im Land – von Christian Böhme

Warum sich so wenige Menschen Gedanken über eine Terrorwarnung machen

Immun gegen Rechts – von Martin Krauss

Ausgerechnet die friedliche Blockade eines Naziaufmarschs in Dresden wird kriminalisiert.

Wenn’s Silvio krachen lässt – von Tobias Kühn

Berlusconi erzählt Judenwitze – der Vatikan glaubt, es ginge gegen die Italiener.

Auf dem Vormarsch – von Richard Herzinger

Richard Herzinger warnt davor, Konflikte mit dem Islam auf Probleme der Integration zu verengen

Israel

Wir Botschafter – von Sabine Brandes

Mit »Masbirim« kämpfen Israelis gegen Vorurteile und schlechtes Image

»Viel besser als Miami« – von Sivan Wüstemann

Fahnen an der Mittelmeerküste sollen die Strandqualität anzeigen

Nein zur Trennung – von Sabine Brandes

Gericht verbietet Mea-Schearim-Barrieren

Liebermanns Landtausch – von Sivan Wüstemann

Kritik an der UN-Rede des Außenministers

Mail aus Jerusalem – von Wladimir Struminski

Liga, Last und Löwen

Jüdische Welt

Die Macht des Souveräns – von Hannes Stein

Barack Obama könnte bei den Kongresswahlen auch viele jüdische Stimmen verlieren

Großbank in der Rassismus-Ecke – von Peter Bollag

Die UBS stoppt eine Werbe-Kampagne mit dem antisemitischen Architekten Le Corbusier – aber erst auf Druck

Regenbogenflagge zeigen – von Jürgen Vogt

Jüdische Schwule gehen in die Öffentlichkeit

Dem Feind zu Diensten – von Iris Hartl

Die Polizei will ihr Archiv mit den Namen von Nazi-Kollaborateuren ins Internet stellen

Hass per E-Mail – von Hans-Ulrich Dillmann

In Chile wächst der Antisemitismus

Im Zweifel für den Angeklagten – von Peter Bollag

Anwalt Valentin Landmann verteidigt Prostituierte, Neonazi-Mitläufer – und die Freiheit gegenüber dem Staat

Pariser Gelassenheit – von Iris Hartl

Trotz aktueller Terrorwarnung und Erinnerung an vergangene Anschläge – der jüdische Alltag geht weiter

Unsere Woche

»Ich will hier rein« – von Elke Wittich

Was man unternehmen muss, um Mitglied einer Gemeinde zu werden

Das Beste versuchen – von Danijel Majic

Über die Schwierigkeiten, Kulturtage auf die Beine zu stellen

Fünf Minuten mit … – von Zlatan Alihodzic

Michael Rubinstein über Nutzen und Zweck Interkultureller Wochen

Zwei Synagogen – zwei Preise – von Bernd Schuknecht

Gotteshäuser in Bielefeld und Hannover wegen beispielhafter Architektur und Gestaltung geehrt

Foul am Feiertag – von Detlef David Kauschke und Christine Schmitt

Makkabi: Wegen eines Punktspiels an Rosch Haschana verlässt der Ex-Vorsitzende Tuvia Schlesinger den Verein

Ministerpräsident kommt zum Fest

100 Jahre Westend-Synagoge

Wünsch Dir was – von Teresa Stelzer

Die Gemeinde feiert ihr 125-jähriges Bestehen

Fürs Vaterland gefallen – von Israel Schwierz

Nur die Steine erinnern noch an Juden in Unterfranken

Putzen gegen das Vergessen – von Christine Schmitt

Friedenauer Ernst Karbe hält die Stolpersteine in seinem Kiez sauber

Auf der Straße zum Frieden – von Miryam Gümbel

Kunstwerke und Fotos aus Tel Aviv werden zu einem guten Zweck versteigert

Eine unkündbare Erinnerung – von Miryam Gümbel

Ladislaus Löb stellt sein Buch über den Judenretter Rezsö Kasztner vor

»Was für ein Glück ich hatte!« – von Steffen Reichert

Noe Zimmermann denkt darüber nach, wem er seine Memoiren überlassen soll

Kultur

Verschämte Juden und hyperjüdische Philosemiten – von Michael Wuliger

Howard Jacobsons Roman »The Finkler Question« gewinnt den britischen Man Booker Prize

Das verheißende Land – von Rafael Seligmann

Wie ich als Jude in der Bundesrepublik eine neue Heimat fand

Im Namen des Sohnes – von Philipp Peyman Engel

Der israelische Autor David Grossman erhielt in Frankfurt/Main den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

»Geniale Verbindung von Politik und Literatur« – von Philipp Peyman Engel

Die Autorin Eva Menasse über die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an den israelischen Schriftsteller David Grossman

Krisen am Waldrand – von Katrin Richter

Das Ballhaus Naunynstraße in Berlin zeigt »Warten auf Adam Spielman«

»Für unsere Kinder wird die Schoa Science-Fiction sein« – von Katrin Richter

Der US-Schriftsteller Daniel Mendelsohn über weinende Verwandte, Videos und die Zukunft der Erinnerung

Sarrazin à la française – von Tilman Vogt

Der Pariser Journalist Éric Zemmour provoziert mit Rassismus – und landet einen Riesen-Bucherfolg

»Wir brauchen mehr Ehrlichkeit und Offenheit« – von Christian Böhme

W. Michael Blumenthal über Deutschland, die Lehren der Emigration, Judentum und den Faktor Zufall

Der talentierte Mr. Zuckerberg – von Hannes Stein

»The Social Network« erzählt die Erfolgsgeschichte des Facebook-Gründers und Jungmilliardärs

Zwei Zivilisten in Hollywood – von Rüdiger Suchsland

Zum Tode des Schauspielers Tony Curtis und des Regisseurs Arthur Penn

Auf der Walz – von Knud Kohr

Mark Ross ist ein jüdischer Folksänger aus dem US-Bundesstaat Oregon. Außerdem Anarchist, Gewerkschafter und ehemaliger Wanderarbeiter. Eine Begegnung im Salonwagen

Nach der Nation – von Rüdiger Suchsland

Der Historikertag befasst sich mit Grenzen und Globalisierung

Schüler-Springorum soll Berliner Institut leiten – von Martin Krauss

Die Historikerin ist als Nachfolgerin von Wolfgang Benz am Zentrum für Antisemitismusforschung berufen

Saul Friedländer im Porträt – von Philipp Peyman Engel

Ein Hörbuch über das Leben des Historikers

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

Ayalas Welt – von Ayala Goldmann

Warum das richtige Wohngebiet bei der Integration so wichtig ist

Religion

Barmherziges Zeichen – von Tobias Jona Simon

Die Tora lehrt, dass die babylonische Sprachverwirrung keine Strafe ist

Voll schuldfähig? – von Werner E. Platz

Der erste Brudermord der Menschheitsgeschichte aus forensisch-psychiatrischer Sicht

Leberfeuilleté und Morchelallergie – von Margalit Berger

Was einem in der Synagoge alles passieren kann

Autorenverzeichnis


Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Frühling
Berlin
10°C
regenschauer
Frankfurt
6°C
regenschauer
Tel Aviv
15°C
heiter
New York
12°C
regen
Zitat der Woche
»Altjüdische Geldanlage-Strategie liegt
seit Jahrhunderten richtig.«
»Focus Online« rät zu einer »jahrhundertealten Anlage-Regel«,
die »immerwährende Gewinne« verspricht.