München

Glückwunsch, Gemeindewahl, Gymnasium

Die Ohel-Jakob-Synagoge in München Foto: PR

Glückwünsche

Glückwünsche zur erneuten Wahl zum Oberbürgermeister Münchens übermittelte Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, an Dieter Reiter. Er hatte am vergangenen Sonntag die Stichwahl gewonnen. »Auch wir in der jüdischen Gemeinschaft wissen, was für einen treuen Freund und verlässlichen Partner wir in ihm haben«, erklärte Knobloch noch am Wahlabend.  ikg

Gemeindewahl

Die aktuelle Krisen­situation hat auch Auswirkungen auf die Gemeindewahlen. Sie sollten eigentlich Anfang Juli stattfinden. Die Wahlkommission entschied sich jetzt aber für eine Verschiebung, da unter den gegebenen Umständen eine reguläre Wahlbewerbung nahezu unmöglich sei. Der neue Termin, voraussichtlich soll er im Herbst sein, steht aber noch nicht endgültig fest.  ikg

Gymnasium

Eine Terminverschiebung findet auch bei der Anmeldung für das Jüdische Gymnasium statt. Die Ausgabe der Grundschul-Übertrittszeugnisse wurde bayernweit auf den 11. Mai verlegt. Gleich danach, vom 12. bis einschließlich 14. Mai, erfolgt von 8 bis 16.15 Uhr im Direktorat des Gymnasiums (1. Stock) die Anmeldung. Der Probeunterricht für Kinder, die den Übertritt aufs Gymnasium nicht auf Anhieb geschafft haben, findet vom 26. bis 28. Mai in Kooperation mit dem Theresien-Gymnasium statt.  ikg

Spenden

Das Coronavirus hat auch den WIZO-Damen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der geplante Brunch am 15. März musste abgesagt werden. Damit entfielen auch die dringend benötigten »Hot Meal«-Spenden für hilfsbedürftige Kinder in Israel. Zehn Euro garantieren eine Woche lang eine warme Mahlzeit, 25 Euro einen ganzen Monat lang und 100 Euro ein Vierteljahr. Bei der Stadtsparkasse München ist ein Spendenkonto eingerichtet: IBAN: DE32 7015 0000 1002 0099 81, BIC: SSKMDEMMXXX.  ikg

Videochat

Die Corona-Krise hat die Arbeit der Gemeinde stark verändert. Die neue Geschäftsführung zum Beispiel stellte sich den einzelnen Abteilungen per Videochat vor. Diese Technik wird zum Nutzen der ganzen Gemeinde weiter ausgebaut. Gemeinde­interne Veranstaltungen und kulturelle Events sollen so schon in naher Zukunft zugänglich gemacht werden.  ikg

Service

Einen kostenlosen Lieferservice für Bücher bietet während der Ausgangsbeschränkungen die Literaturhandlung für den Raum München an. Die bestellten Bücher werden vor der Haustüre abgelegt. Eine Kontaktaufnahme wird telefonisch unter 089/280 01 35 oder per E-Mail unter info@literaturhandlung.de (www.literaturhandlung.de) erbeten.  ikg

Newsletter

Die Israelitische Kultusgemeinde möchte ihren Mitgliedern in der derzeitigen schwierigen Situation so gut wie möglich zur Seite stehen. Informationen über die aktuellen Entwicklungen werden daher ab sofort in einem Newsletter veröffentlicht. Dieser kann problemlos direkt über die Webseite der Israelitischen Kultusgemeinde abonniert werden. Ohne ausdrückliche Zustimmung darf der Newsletter aus Datenschutzgründen jedoch nicht zugeschickt werden.  ikg

NRW

Neu entstehendes Jüdisches Museum Köln mit Pyramide gekrönt

Das Museum, dessen Fertigstellung für 2024 anvisiert wird, präsentiert das wieder ausgegrabene Judenviertel aus dem Mittelalter

 08.03.2021

»Woche der Brüderlichkeit«

»Oberbayerischer Dickschädel und wirklicher Christ«

Theater-Regisseur Christian Stückl ist heute für sein Engagement gegen christlichen Antijudaismus mit der Buber-Rosenzweig-Medaille geehrt worden

von Christian Wölfel  07.03.2021

Fernsehen

»Woche der Brüderlichkeit« mit Ehrung für Stückl live im SWR

Die ARD zeigt darüber hinaus später am Abend eine Zusammenfassung des Festakts

 06.03.2021

Porträt der Woche

»Fragt eure Großeltern!«

Alexander Stoler ist Kulturreferent und drehte einen Film über seine Herkunft

von Eugen El  06.03.2021

München

Endlich wieder schön

Seit dem 1. März darf Chaja Loulai in ihrem Kosmetiksalon wieder Kundschaft empfangen

von Katrin Diehl  06.03.2021

IFT

WIZO im Gespräch

Kölner Gruppe stellt 1700 Jahre jüdisches Frauenleben in der Domstadt vor

von Ulrike von Hoensbroech  05.03.2021

»Meet a Jew«

Bundespräsident übernimmt Schirmherrschaft

Zentralrat der Juden freut sich über die Unterstützung des Begegnungsprojekts

 04.03.2021

Leseförderung

Zentralrat der Juden unterstützt Nationalen Lesepakt

Die Initiative möchte erreichen, dass alle Kinder und Jugendliche in Deutschland gut lesen können

 04.03.2021

Dialog

Bündnis für jüdisch-muslimische Beziehungen gestartet

Träger ist unter anderem die Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg

 04.03.2021