Purim

Esther, Mordechai, Haman

28.02.2018

Purim

Purim erinnert an die Errettung des jüdischen Volkes in der persischen Diaspora.

© Thinkstock

Das Purimfest wird am 14. Adar gefeiert. Dieses Jahr fällt der Tag auf den 1. März, die Feiern beginnen jedoch schon am Vorabend. Das Fest erinnert an die Errettung des jüdischen Volkes in der persischen Diaspora. Nach dem Buch Esther versuchte Haman, der höchste Regierungsbeamte des persischen Königs, alle Juden im Reich an einem Tag auszurotten. Königin Esther führte jedoch durch Fasten und Gebet die Rettung herbei.

In der Synagoge werden Gottesdienste gefeiert, bei denen es fröhlich und laut zugeht. Dabei wird auch die Megillat Esther gelesen. Immer, wenn der Name Haman fällt, machen die Kinder mit Tuten, Rasseln und Ratschen so viel Lärm wie möglich. Zu Purim gibt es besondere Speisen, typisch sind die dreieckigen Hamantaschen. Auch der Genuss von Alkohol ist der Überlieferung nach fester Bestandteil des Festes. Ein großer Spaß für Kinder ist das Verkleiden an diesem Tag.

Wir haben eine Auswahl an Texten über religiöse Hintergründe, ungewöhnliche Kostüm- oder praktische Überlebenstipps für den Kater am nächsten Morgen zusammengestellt. Auch eine Kindergeschichte ist mit dabei.



Lea Langs Fundus im Basler Gotthelf-Quartier

Schweiz

Fünf Franken für eine Esther

22.02.2018 – von Peter Bollag

In Basel und Zürich verleihen zwei Frauen in ihren Wohnungen Purimkostüme

Purim-Party im Jerusalemer Stadtteil Nachlaot

Purim

Nicht so tief ins Glas schauen

22.02.2018 – von Rabbiner Avraham Radbil

Warum auch der fröhlichste Feiertag kein Anlass ist, sich hemmungslos dem Vollrausch hinzugeben

Die Esther-Megilla ist lang

Sprache

Megilla auf Deutsch

22.02.2018 – von Chajm Guski

Es ist ein Gebot, an Purim die Esther-Erzählung auf Hebräisch zu hören. Eine Übersetzung in die Landessprache ist aber erlaubt

Lesung in der Belzer Jeschiwa, Jerusalem

Schuschan Purim

Wer die Megilla später liest

24.03.2016 – von Rabbiner Shraga Simmons

In ummauerten Städten wird das Fest am 15. Adar gefeiert – das gilt vor allem für Jerusalem

Megilla-Lesung in der Großen Synagoge von Jerusalem, März 2015

Megilla

»Geh, versammle alle Jehudim!«

17.03.2016 – von Rabbiner Avichai Apel

Die Geschichte von Purim lehrt, dass die Stärke des jüdischen Volkes in seiner Einheit liegt

das Mausoleum von Esther und Mordechai in Hamadan

Iran

Wo Esther ruht

05.03.2015 – von Jan Schneider

Ein Besuch am Grab der legendären Perserkönigin und ihres Stiefvaters Mordechai in der Stadt Hamadan

Wer mit G’tt lacht, lacht am besten.

Kalender

Freude ist eine Mizwa

Aktualisiert am 20.02.2015, 12:48 – von Rabbiner Yaacov Zinvirt

Der Adar ist der fröhlichste Monat des jüdischen Jahres

Leicht beschwipst ins Purim-Vergnügen

Sprachgeschicht(en)

Schickern, bis man molum ist

06.03.2014 – von Christoph Gutknecht

Wie ein westjiddischer Begriff für den Alkoholgenuss ins Standardvokabular gelangte

Gesichter einer Jeschiwa

Schweiz

Der geblendete Rebbe

21.02.2013 – von Roger Reiss

Wie ich an Purim den Rosch Jeschiwa parodierte. Eine Erzählung

Freude und Ausgelassenheit

Lehre

Mit Witz und Wagemut

21.02.2013 – von Rabbiner Boris Ronis

Die Geschichte von Esther und Mordechai zeigt, wie man auf Bedrohung reagieren soll

Hamantaschen

Rezept

Hamantaschen

21.02.2013

Leckere Dreiecke aus Mürbeteig – ein Muss zu Purim

Geschenke zum Losfest: Purim Sameach!

Wieso weshalb warum

Mischloach Manot

21.02.2013 – von Noemi Berger

Religiöse Begriffe aus der Welt des Judentums

Purim

Prost, Purim

05.03.2009

Hering oder Aspirin. Was tun bei Kater?

Ein Kostüm zu Purim kann ja so einfach sein.

Purim

Was soll ich meinem Kind nur anziehen?

18.03.2011 – von Margalit Berger

Sieben Kostüm-Vorschläge – garantiert einzigartig

Purim

Knapp daneben

05.03.2009 – von Beni Frenkel

Wie David für seine Purim-Verkleidung beinahe einen Preis bekommen hätte

Purim und Pessach

Zeit der Gemeinsamkeit

12.03.2009 – von Chajm Guski

Warum wir Purim und Pessach im Frühling feiern


Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 11.10.2018

Ausgabe Nr. 41
vom 11.10.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
12°C
heiter
Frankfurt
16°C
wolkig
Tel Aviv
25°C
regenschauer
New York
17°C
wolkig
Zitat der Woche
»Leider zwischenzeitlich mal Nazi gewesen«
Die Schriftstellerin Helene Hegemann lobt in der FAS Knut Hamsun.