Nachruf

Trauer um Henry Sobel

Henry Sobel sel. A. Foto: imago images/ZUMA Press

Der für seinen Einsatz für die Menschenrechte während der Militärdiktatur in Brasilien bekannte US-amerkanisch-brasilianische Rabbiner Henry Sobel (75) ist am Freitag in Miami verstorben. Dies berichteten brasilianische Medien am Wochenende.

Sobel, der bis 2007 Präsident der jüdischen Gemeinde von Sao Paulo war, hatte sich in den 70er- und 80er-Jahren gemeinsam mit dem katholischen Erzbischof Paulo Evaristo Arns für den Schutz von Oppositionellen eingesetzt.

Sobel wurde 1944 als Sohn einer vor den Nationalsozialisten aus Polen geflohenen jüdischen Familie geboren. Seit 1970 lebte er in Brasilien. Er war stets Fürsprecher der Zusammenarbeit unterschiedlicher Religionen.

Nach dem Ende der Diktatur im Jahr 1985 nahm Sobel an dem von Erzbischof Arns (1921-2016) initiierten Projekt »Brasil: Nunca Mais« teil, das Menschenrechtsverletzungen der Diktatur dokumentierte. Nun erlag er nach jahrelangem Kampf einem Lungenkrebsleiden.  kna

Talmudisches

»Wie fünffacher Regen«

Was unsere Weisen über den Schnee sagten

von Netanel Olhoeft  28.02.2020

Teruma

Wo der Ewige wohnt

Das Stiftszelt symbolisiert das Ereignis vom Sinai

von Chajm Guski  28.02.2020

Schabbat

Der schönste Kiddusch

Was man beim Umgang mit dem Becher beachten muss, um die Mizwa optimal zu erfüllen

von Rabbiner Avraham Radbil  27.02.2020

Frankfurt

Anerkennung aus Jerusalem

Israels Oberrabbiner David Lau verleiht Absolventen des Rabbinerseminars zu Berlin Zertifikate

von Anton Jakob Weinberger  27.02.2020

Mischpatim

Weil wir Sklaven waren

Die Tora lehrt, dass wir uns Fremden gegenüber solidarisch verhalten sollen

von Rabbiner Konstantin Pal  21.02.2020

Talmudisches

Der überlistete Dieb

Wie zwei Rabbiner ihre gestohlenen Geldbeutel zurückerhielten

von Yizhak Ahren  21.02.2020

Organtransplantation

Geschenk des Lebens

Ein Knessetabgeordneter spendet eine Niere. Ein Rabbiner begleitet ihn dabei und ruft dazu auf, dem Beispiel zu folgen

von Ralf Balke  20.02.2020

Geschichte

Kommt Licht ins Dunkel?

Der Vatikan öffnet die Archive zu Papst Pius XII. – darüber diskutierten der Zentralrat der Juden und die Deutsche Bischofskonferenz

von Eugen El  20.02.2020

Frankfurt

Neues aus den Vatikanischen Archiven?

Deutsche Bischofskonferenz und Zentralrat der Juden diskutierten über Papst Pius XII. und die Schoa

 18.02.2020