Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  11.03.2022 09:54 Uhr

Mila Kunis Foto: imago images/Michael Germana/Everett Collection

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  11.03.2022 09:54 Uhr

Mila Kunis und ihr Mann Ashton Kutcher haben einen Zwischenstand ihrer Hilfsaktion für die Ukraine gegeben. In einem Instagram-Video erklärten die beiden Schauspieler, dass sie nach 48 Stunden bereits über die Hälfte der avisierten 30 Millionen Dollar für Flüchtlinge gesammelt hatten. Kunis wurde in der Ukraine geboren und kam 1991 mit ihrer Familie in die USA. Sie habe sich immer als Amerikanerin gefühlt, aber heute sei sie eine »stolze Ukrainerin«. Die russische Invasion ihres Heimatlandes bezeichnete die Schauspielerin als »ungerechten Angriff auf die Menschlichkeit«.

Sacha Baron CohenFoto: imago images/ZUMA Press

Sacha Baron Cohen hat offenbar einen maßgeblichen Teil dazu beigetragen, dass die Schauspielerin Courteney Cox (Friends) und der Musiker Johnny McDaid der Band »Snow Patrol« sich näher kennengelernt haben. Das erzählte Cox in der Radiosendung von Howard Stern. Cohens heutige Frau Isla Fisher verriet ihm auf einer Party, dass Cox gern mit McDaid ausgehen würde. Daraufhin ging Cohen zu dem Musiker und sagte es ihm in einer Art, wie vielleicht nur er es kann. Der Rest ist Geschichte: Cox und McDaid sind seit 2013 verheiratet.

Gene SimmonsFoto: imago images/Gonzales Photo

Gene Simmons wirbt für ein australisches Online-Wettbüro. In drei Spots tritt der Kiss-Bassist dabei in gewohnter Montur auf und ermahnt die Nutzerinnen und Nutzer, bei allem Wetteifer dennoch mehr Zeit mit den Lieben zu verbringen als vor dem Smartphone.

James MangoldFoto: imago images/ZUMA Press

James Mangold hat die Indiana Jones-Fans um Geduld gebeten. Am vergangenen Montag hatte der amerikanische Regisseur (Walk the Line) getwittert, warum sich der Film verspäte. Er habe offiziell damit begonnen, den Film zu schneiden. Es sei aber noch »ein bisschen« zu früh, um Trailer oder Teaser von Indy zu zeigen. »Habt noch Geduld!« Die Dreharbeiten hatten im vorigen Juni nach Corona-Aufschüben begonnen, doch bei Proben zog sich Harrison Ford eine Verletzung zu und musste einige Wochen pausieren. Statt im Sommer dieses Jahres soll der Film im Juni 2023 in die Kinos kommen. dpa

Interview

»Gute Laune für Hoffnungslose«

Sibylle Berg über ihr neues Buch, globale Dauerkatastrophen und Gefahren für die Privatsphäre des Einzelnen

von Ralf Balke  22.05.2022

Forschungsprojekt

Propaganda und Schikane

Wissenschaftler untersuchen die Rolle der Unterhaltungsmusik in der NS-Zeit und blicken auf Lebenswege jüdischer Künstler

von Astrid Ludwig  22.05.2022

Psychologie

Keine Angst vor der Angst

Emotionen können gute Ratgeber sein – und zu klugen und überlebensnotwendigen Entscheidungen führen

von Louis Lewitan  21.05.2022

Barrie Kosky

»Die politischen Probleme an der Garderobe abgeben«

Die Bühne ist nach den Worten des scheidenden Intendanten der Komischen Oper Berlin auch ein Ort zum Träumen

 20.05.2022

NS-Raubgut

Zentrum Kulturgutverluste fördert Projekte mit 3,1 Millionen

Zwei Dutzend Projekte der Provenienzforschung sollen Fördermittel erhalten

 19.05.2022

Literatur

Auszeichnung für eine »Erinnernde«

Die Schriftstellerin Barbara Honigmann wird mit dem Jean-Paul-Preis für ihr Lebenswerk geehrt

 19.05.2022

Netflix

Familienaufstellung im Stream

In »Honey Boy« verarbeitet der Schauspieler Shia LaBeouf das schwierige Verhältnis zu seinem Vater

von Jens Balkenborg  19.05.2022

Oberammergau

Schwierige Läuterung

Die Passionsfestspiele haben Jesus als jüdische Figur entdeckt

von Gerhard Haase-Hindenberg  19.05.2022

Berlin

Förderung für Begabte

Das ELES-Studienwerk feiert die Aufnahme der 1000. Stipendiatin. Der Festakt wird von den Vorgängen am Abraham Geiger Kolleg überschattet

von Elke Wittich  19.05.2022