Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Nicolas Sarkozy hat Gerüchten zufolge eine Affäre mit seiner Umweltstaatssekretärin Chantal Jouanno. Der bereits dreimal verheiratete französische Präsident soll damit auf eine Liaison seiner Frau Carla Bruni reagiert haben, die sich mit dem Musiker Benjamin Biolay vergnügt haben soll. Dass Bruni nicht eben zurückhaltend ist, weiß man schon seit Längerem. »Ich bin von Zeit zu Zeit monogam«, sagte sie unlängst, »aber ich ziehe die Polygamie vor.«

Susan Sideropoulos freut sich grenzenlos, denn sie ist Mutter eines Sohnes geworden. Der Junge, der am Sonntag in einem Berliner Krankenhaus das Licht der Welt erblickte, trägt den Namen Joel Panagiotis Shtizberg. Bei der Geburt war auch Jakob Shtizberg, der Vater des Babys, dabei. Nun mehren sich die Befürchtungen vieler Fans, dass die hübsche Schauspielerin nicht mehr aus ihrer Baby-Pause ans Set der Daily-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten zurückkehren wird.

Mel gibson führt seine antisemitischen Äußerungen aus dem Jahr 2006 voll und ganz auf seinen Alkoholkonsum zurück. »Es hieß, ich hätte eine Tirade abgefeuert, dabei war ich zu betrunken, um mehr als fünf Sätze zu sprechen«, erklärte der Schauspieler. Dass indes auch schon ein einziger Satz des Guten zu viel sein kann, davon zeugt ein Blick ins Protokoll, das die Polizei nach seiner Festnahme wegen Trunkenheit am Steuer anfertigte. Dort heißt es unter anderem: »Die Juden sind verantwortlich für alle Kriege dieser Welt.«

Justine Lévy hat eine eher untypische Sucht entwickelt und ist seit über fünf Jahren abhängig von Nikotinkaugummis. »Am Anfang spürt man so eine kleine Stimulation durch das Nikotin und danach schmeckt es einfach nur gut«, weiß die Tochter des französischen Philosophen Bernard-Henri Lévy zu berichten. Nach eigenen Angaben behält sie den Kaugummi sogar über Nacht in der Wange, um morgens nach dem Aufstehen sofort weiterkauen zu können. Ob sie sich bei so viel Zahnhygiene noch die Zähne putzt, ist nicht überliefert.

Angriffe auf Mahnmale

Das soll propalästinensisch sein?

Anti-israelische Aktivisten attackieren Schoa-Denkmäler. Sogar eine Anne-Frank-Skulptur in Amsterdam wurde nun beschmiert. Mehr Hass geht nicht.

von Sophie Albers Ben Chamo  12.07.2024

Kino

Der Fritz-Gerlich-Preis 2024 geht an »Tatami«

Erste Kooperation von Filmemachern aus Israel und dem Iran

von Marius Nobach  12.07.2024

Antisemitismus

Rapper Mois stachelt zum Judenhass auf

Ein Streit zwischen zwei Szenegrößen im Deutschrap sorgte in den vergangenen drei Wochen für einen Anstieg an antisemitischen Hasskommentaren in den sozialen Medien

von Ralf Fischer  12.07.2024

Meinung

Gewalt ist Gewalt

Warum die Attacken auf Politikerinnen und Akademiker wie FU-Präsident Günter Ziegler so gefährlich sind

von Ayala Goldmann  12.07.2024

Literatur

»Jeder hat ein Geheimnis«

Der israelische Schriftsteller Eshkol Nevo über Wahrheit, Sexszenen und seine Arbeit als Therapeut nach dem 7. Oktober

von Tobias Kühn  11.07.2024

Geheimisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 11.07.2024

Film

Kino mit Auftrag

In »Führer und Verführer« illustriert Joachim Lang die Geschichte von Hitler und Goebbels – und will auch Antidemokraten von heute entlarven

von Jens Balkenborg  11.07.2024

Zeitgeschichte

Ur-Vater der Grünen

Vor 30 Jahren starb der jüdische Zukunftsforscher und Technologiekritiker Robert Jungk

von Martin Kudla  11.07.2024

Aufgegabelt

Wassermelonensuppe mit Feta

Rezepte und Leckeres

 11.07.2024