Jerry Stiller

Er war einfach er selbst

Jerry Stiller (1927–2020) Foto: dpa

Schauspieler Ben Stiller (54) hat Erinnerungen an seinen kürzlich verstorbenen Vater Jerry Stiller (92) geteilt.

Er sprach in der Show von Entertainer Jimmy Fallon über seine Kindheit und den verstorbenen Schauspieler. Zu dessen Humor sagte er, sein Vater haben niemanden absichtlich zum Lachen bringen wollen, er sei einfach er selbst gewesen.

FAHRRAD Aus seiner Kindheit in New York City erzählte Stiller, dass sein Fahrrad gestohlen wurde, als er elf oder zwölf Jahre alt war. Sein Vater sei dem Kind hinterher gerannt. Als er es eingeholt habe, habe sein Vater das Fahrrad aufgegeben und gesagt: »Wir lassen ihn das Fahrrad behalten. Er braucht es.«

Jerry Stiller wurde in Deutschland vor allem durch seine Rolle als kauziger alter Schwiegervater Arthur Spooner in der Sitcom King of Queens (1998–2007) bekannt und war auch in der 90er-Jahre-Erfolgsserie Seinfeld häufig zu sehen. Dort verkörperte er den Exzentriker Frank Costanza. dpa

Yaara Keydar

»Frauen waren alles für ihn«

Die Kuratorin über den israelischen Designer Alber Elbaz, eine Ausstellung im Designe Museum Holon und historische Mode

von Katrin Richter  02.12.2022

documenta

»Eine Schar aus Beschwichtigern, Relativierern, Leugnern«

Israels Botschafter Ron Prosor beklagt einen beunruhigenden Antisemitismus aus dem linken politischen Spektrum

 02.12.2022

Berlin

150 Jahre Hochschule für die Wissenschaft des Judentums

Sie galt als eine der wichtigsten jüdischen Bildungsstätten – bis sie 1942 von den Nazis geschlossen wurde

von Lilly Wolter  01.12.2022

Festakt

Fritz Bauer posthum geehrt

Mehr als 50 Jahre nach seinem Tod ist der ehemalige hessische Generalstaatsanwalt mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille ausgezeichnet worden

 01.12.2022

Dokumentarfilm

Die Dinge verlangen nach einer Erzählung

In »Eine Frau« spürt Jeanine Meerapfel 40 Jahre nach ihrem Debüt »Malou« erneut dem Leben ihrer Mutter nach

von Joshua Schultheis  01.12.2022

Musical

Biografische Parallelen

An mehreren Häusern wird derzeit Kurt Weills »Lady in the Dark« aufgeführt. Der Dirigent David Stern spricht von einer Renaissance

von Claudia Irle-Utsch  01.12.2022

Film

Was Überleben bedeutet

Ein dreitägiges Seminar blickte auf die jüdische Erfahrung der Nachkriegszeit

von Anja Baumgart-Pietsch  01.12.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 01.12.2022

Literatur

Allianz von Thron und Tora

Christoph Schmidt erzählt von einer spannenden deutsch-jüdischen Dynastie

von Christoph Schulte  30.11.2022