Berlin

Eine wunderbare Gelegenheit

In Berlin mit dabei: Esther Graf aus Mannheim Foto: Marco Limberg

Esther Graf aus Mannheim ist schon sehr gespannt auf den ersten Workshop am Donnerstag, für den sie sich angemeldet hat: »Antizionismus – Die moderne Form des Antisemitismus?«. Von den Gesprächsteilnehmern erhofft sie sich Argumente, um antiisraelischen Äußerungen im Alltag besser begegnen zu können.

Aghet Außerdem will sich die Mannheimerin am Freitag den Film Aghet über den Völkermord an den Armeniern anschauen und den Workshop über Traumatisierungen in der Familie besuchen – keine leichten Themen, aber »die wunderbare Gelegenheit, so viele spannende Gespräche und Diskussionen zu erleben«, gebe es eben nur auf dem Gemeindetag, meint Esther Graf.

Claudia Marcuse aus Hamburg ist zum ersten Mal dabei und erhofft sich – neben einem interessanten Ausflugsprogramm und politischen Diskussionen –, auch neue Leute kennenzulernen. »Ich werde heute Abend zum Speeddating gehen«, sagt Marcuse. Vielleicht werde sie ja eine nette Bekanntschaft machen. Immerhin ist es ja auch das, was den Gemeindetag so lebendig macht. ja

Düsseldorf

Zu Hause an Rhein und Ruhr

Knapper, präziser, jünger – die Jüdischen Kulturtage haben eine Wandlung vollzogen

von Annette Kanis  22.03.2019

Nachruf

Mahner und Gelehrter

Am Donnerstag verstarb Rabbiner Ernst Stein im Jüdischen Krankenhaus Berlin

von Rabbiner Andreas Nachama  22.03.2019

Frankfurt

»Wir brauchen einen langen Atem«

Lehrer schließen Kooperationsvertrag zur Antisemitismusprävention an Schulen

von Eugen El  21.03.2019