Religion

»Ein wunderbarer Tag«

Drei für Deutschland: Rabbinerin Alina Treiger sowie ihre Kollegen Konstantin Pal (l.) und Boris Ronis in der Berliner Synagoge Pestalozzistraße Foto: ddp

75 Jahre nach der Ordination von Regina Jonas hat am Donnerstag in Berlin mit Alina Treiger (31) erstmals eine Frau in Deutschland ihre Smicha als Rabbinerin erhalten. Unter großer öffentlicher Beteiligung ist die in der Ukraine Geborene zusammen mit Boris Ronis (35) und Konstantin Pal (31) als Absolventin des Abraham-Geiger-Kollegs (AGK) in der Berliner Synagoge Pestalozzistraße ordiniert worden.

Dem Festakt wohnten neben zahlreichen Rabbinern und Gästen aus dem In- und Ausland auch Bundespräsident Christian Wulff, Zentralratspräsidentin Charlotte Knobloch und Bundestags-Vizepräsidentin Petra Pau bei. ?

»Das ist ein wunderbarer Tag für uns, für Israel und für Deutschland«, freute sich Oberrabbiner Walter Jacob, der Präsident des AGK, der den angehenden Rabbinern auch den Segen erteilte. Mit Christian Wulff nahm erstmals in der Geschichte ein Staatsoberhaupt an einer Ordinationsfeier für Rabbiner teil. Der Bundespräsident sprach von einem »Anlass, über den sich alle Menschen in Deutschland freuen können«.

??Alina Treiger, Boris Ronis und Konstantin Pal haben am Abraham Geiger Kolleg, der Universität Potsdam sowie am Hebrew Union College und am Steinsaltz-Institut in Jerusalem studiert. Sie verkörpern eine neue Generation von Rabbinern, sprechen neben Deutsch und Hebräisch auch Russisch und sammelten praktische Erfahrungen sowohl in Gemeinden des Zentralrats der Juden in Deutschland wie auch in Gemeinden der Union Progressiver Juden (UPJ). Treiger tritt ihre erste Stelle in den jüdischen Gemeinden von Oldenburg und Delmenhorst (Niedersachsen) an, während Boris Ronis in Berlin tätig sein wird und Konstantin Pal das Amt des Rabbiners in der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen (Erfurt, Jena, Nordhausen) übernimmt.

Interview

»Gedenken an Jana und Kevin ist das Wichtigste«

Max Privorozki über den Anschlag auf seine Gemeinde an Jom Kippur vor genau drei Jahren, tiefe Wunden und Forderungen an die Politik

von Lilly Wolter  02.10.2022

Ilana Katz

»Die documenta hätte so großartig werden können«

Die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Kassel über Unverständnis, Unterstützung und viele Debatten

von Ralf Balke  30.09.2022

Würdigung

Renate Wagner-Redding wird Ehrenbürgerin von Braunschweig

Die ehrenamtliche Gemeindevorsitzende engagiert sich seit Jahrzehnten für die jüdische Gemeinschaft. Jetzt soll sie Ehrenbürgerin werden

von Lilly Wolter  29.09.2022

Eva Szepesi

»Ich suchte sie mit den Augen«

Die Zeitzeugin über den Verlust der Familie, Überleben und ihre jahrelange Sprachlosigkeit

von Christine Schmitt  29.09.2022

Ichenhausen

Neue Talkreihe in alter Synagoge

Hoher Besuch in der ehemaligen Synagoge Ichenhausen: Der CSU-Ehrenvorsitzende und frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel tritt dort am Freitag als Premierengast der »Ichenhausener Synagogengespräche für die Zukunft« auf

 28.09.2022

Porträt der Woche

Buchstaben und Noten

Dimitri Dragilew ist Dichter und widmet sich als Pianist auch russischen Komponisten

von Christine Schmitt  27.09.2022

Amtseinführung

Musikalischer Fingerabdruck

Kantor Assaf Levitin hat in der Jüdischen Gemeinde Hamburg viel vor

von Heike Linde-Lembke  24.09.2022

Rosch Haschana

Über sich hinauswachsen

Drängende Aufgaben waren 5782 in großer Zahl zu bewältigen. Auch im kommenden Jahr werden uns alte und neue Herausforderungen begleiten

von Charlotte Knobloch  24.09.2022

Berlin

Challe: Es geht rund

Laurel Kratochvila backt in Friedrichshain

von Katrin Richter  24.09.2022