Hamburg

Zeugin: Jude in S-Bahn bespuckt und beleidigt

Blick auf den S-Bahnhof Wilhelmsburg in Hamburg Foto: imago images/Joerg Boethling

Drei Jugendliche sollen am Freitagmittag in einer Hamburger S-Bahn einen jüdischen Mann antisemitisch beleidigt und bespuckt haben. Nun fahndet die Polizei nach den bisher unbekannten Tätern, wie sie in der Hansestadt mitteilte. Eine Frau habe den Vorfall in dem Zug in Richtung Harburg beobachtet und gemeldet.

WILHELMSBURG Nach Angaben der Zeugin hätten drei männliche Jugendliche während der Fahrt in Höhe Wilhelmsburg angefangen, einen etwa 25 bis 30-Jährigen zu beleidigen, so die Polizei. Dabei hätten sie sich wiederholt antisemitisch geäußert und den Mann angespuckt.

Beim Aussteigen am Bahnhof Harburg habe der Geschädigte der Frau auf Nachfrage gesagt, jüdischen Glaubens zu sein. Die Polizei bittet Zeugen und insbesondere auch den Geschädigten, sich zu melden. kna

Berlin

Vertreter aus Politik und Kirchen bei Synagogengottesdiensten

Bundesjustizministerin Lambrecht: »Der Terror gegen Israel ist ein Verbrechen«

 14.05.2021

Berlin

»Wir stehen an der Seite Israels«

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak zu Flaggen, Protesten und Solidarität mit dem jüdischen Staat

von David Kauschke  14.05.2021

Antisemitismus

Antisemitische Demo in Gelsenkirchen: Zwei Verdächtige ermittelt

Polizei ist zuversichtlich, weitere Tatverdächtige zu identifizieren

 14.05.2021

NRW

Hagen kapituliert vor Israel-Hassern

Polizei fordert Kommune dringend dazu auf, Israel-Fahne sofort abzuhängen. Diese kommt dem Wunsch nach

 14.05.2021

Antisemitismus

Stadt Frankfurt verbietet »Nakba«-Demonstration

Es sei nicht auszuschließen, dass die Kundgebung Ausgangspunkt antisemitischer Äußerungen, Drohungen und Handlungen sein könnte

 14.05.2021

Antisemitismus

Israel-Flagge vor Düsseldorfer Rathaus angezündet

Um ein Zeichen gegen Judenhass zu setzen, hisst Oberbürgermeister Keller nun eine neue Israel-Fahne

 14.05.2021

Nordhausen

Versuchte Verbrennung von Israel-Flagge an Thüringer Rathaus

Ministerpräsident Ramelow warnt: »Brennende israelische Fahnen sind die Vorboten von brennenden Synagogen«

 14.05.2021

Zentralrat der Juden

»Es reicht! Schauen Sie nicht weg!«

Josef Schuster richtet bei seinem Grußwort zum FDP-Bundesparteitag klare Worte an alle Deutschen

 14.05.2021

Berlin

Merkel verurteilt Angriffe auf Synagogen

Bundeskanzlerin verurteilt judenfeindliche Demonstrationen und verspricht jüdischen Einrichtungen zusätzlichen Schutz

 14.05.2021