Meinung

Wir sind gleich – gut so

Karlsruhe erleichtert die Homo-Ehe. Rückhalt aus den jüdischen Gemeinden könnte nicht schaden

von Aaron Knappstein  23.08.2010 14:02 Uhr

Aaron Knappstein Foto: privat

Karlsruhe erleichtert die Homo-Ehe. Rückhalt aus den jüdischen Gemeinden könnte nicht schaden

von Aaron Knappstein  23.08.2010 14:02 Uhr

Recht so! Das Bundesverfassungsgericht hat die Benachteiligung homosexueller Lebensgemeinschaften im Erbrecht für verfassungswidrig erklärt. Doch dies kann nur ein weiterer kleiner Schritt auf dem Weg sein, dass eingetragene Lebenspartnerschaften endlich mit der Ehe gleichgestellt werden. Alle Verantwortlichen in den Sozialabteilungen der jüdischen Gemeinden in Deutschland, jede Rabbinerin und jeder Rabbiner sollten froh darüber sein, dass es so viele Menschen gibt, die bereit sind, ihre Partnerschaft amtlich zu dokumentieren und so Verantwortung für einen anderen Menschen auch vor dem Gesetz zu übernehmen. Bisher wurde die Thematik, gerade in den orthodox geführten Gemeinden, fast vollständig vernachlässigt. Dies ist sehr bedauerlich, denn die jüdische Gemeinschaft sollte doch helfen, Diskriminierungen jeder Art zu überwinden. Außerdem haben sich schon viel zu viele Schwule und Lesben von ihren Gemeinden abgewandt.

Der Autor ist Mitbegründer von Yachad Deutschland, der Vereinigung schwuler, lesbischer und bisexueller Jüdinnen und Juden.

RIAS

Brauchtum mit antisemitischen Wurzeln

Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus kritisiert »Judasfeuer« in Bayern

von Christopher Beschnitt  03.04.2020

Deutsch-Israelische Gesellschaft

Michaela Engelmeier wird Generalsekretärin

Die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete soll für eine bessere Vernetzung der Mitglieder sorgen

von Michael Thaidigsmann  03.04.2020

Nationalsozialismus

Kein Schlussstrich

Historiker werden mit der Aufarbeitung der Geschichte des Bundespräsidialamtes beauftragt

von Julien Reitzenstein  02.04.2020

Corona

»Weiterhin als Gemeinschaft«

Jeremy Issacharoff über das Virus, bilaterale Maßnahmen und ein Pessach in Krisenzeiten

von Detlef David Kauschke  02.04.2020

Einspruch

In Verbindung bleiben

Boris Moshkovits über Vorzüge und Gefahren der sozialen Medien in Zeiten der Corona-Krise

von Boris Moshkovits  02.04.2020

Nachrichten

Razzia, Monsey, Terrorgruppe

Meldungen aus Politik

 02.04.2020

Schweden

»Einschränkungen hält man hier nicht für nötig«

Saskia Pantell über Schwedens Sorglosigkeit in der Corona-Krise, Skitouristen und Verantwortung

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  30.03.2020

NS-Geschichte

»Die größte Lebenslüge der Bundesrepublik«

Antisemitismusforscher Samuel Salzborn: Schuldabwehr statt Aufarbeitung der Vergangenheit in Deutschland

von Leticia Witte  28.03.2020

Berlin

Israels Botschafter nach Coronavirus-Infektion genesen

Jeremy Issacharoff ist wieder gesund – Botschaft soll Montag geöffnet werden

 28.03.2020