Berlin

»Verlässlicher Partner der jüdischen Gemeinschaft«

Zentralratspräsident Josef Schuster Foto: ZR

Zum Ende der Amtszeit von Joachim Gauck hat der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, den scheidenden Bundespräsidenten als einen immer verlässlichen Partner der jüdischen Gemeinschaft gewürdigt.

Unmissverständlich habe Gauck deutlich gemacht, dass die Erinnerung an die Schoa zur deutschen Identität gehöre und dies auch von Einwanderern akzeptiert werden müsse.

werte Mit großer Authentizität habe Gauck auch seine Freude über das wieder gewachsene jüdische Leben in Deutschland zum Ausdruck gebracht. »Sein Einstehen für Werte wie Freiheit und Respekt hat unserem Land gut getan. Zudem stellte sich Joachim Gauck auch klar an die Seite Israels. Die jüdische Gemeinschaft ist ihm zu tiefem Dank verpflichtet«, so Zentralratspräsident Schuster.

Dem neuen Bundespräsidenten wünsche er eine erfolgreiche Amtszeit: »Der Zentralrat der Juden ist überzeugt, dass auch Frank-Walter Steinmeier seine Erfahrung, sein Einfühlungsvermögen und sein diplomatisches Geschick einbringen wird, um unsere Gesellschaft auch in schwierigen Zeiten zu einen.« ja

"Brennt Gaza, brennt Berlin"

Brandanschlag auf Gymnasium Tiergarten

Die Brandstifter hinterließen Graffiti mit Bezug zum Nahost-Konflikt

 14.07.2024

Porträt

Geflohen aus Gaza

Hamza Abu Howidy lebt seit einem Jahr als Asylbewerber in Deutschland. Er erhebt seine Stimme gegen die Hamas – und fordert eine Aussöhnung zwischen Israelis und Palästinensern. Eine Begegnung

von Sabine Brandes  14.07.2024

Berlin

Mindestens 20 Verletzte und 26 Festnahmen bei israelfeindlicher Demo

Unter den Verletzten sind 17 Polizisten

 14.07.2024

Reaktionen

Bundeskanzler Scholz nennt Attentat auf Trump »verabscheuungswürdig«

Das Entsetzen ist nach dem versuchten Attentat weltweit groß

 14.07.2024

USA

Donald Trump überlebt Attentatsversuch

Ein Teilnehmer der Kundgebung starb, der Schütze wurde ausgeschaltet, zwei Schwerverletzte

von Christiane Jacke, Julia Naue, Luzia Geier, Magdalena Tröndle  14.07.2024 Aktualisiert

Brüssel

Orban, Putin und der Terror gegen Israel

Am Ende noch ein Eklat: Ungarn provoziert bei Nato-Gipfel

von Ansgar Haase  12.07.2024

Meinung

Rückwärtsrolle im Diskurs

Warum der Abend bei »Markus Lanz« mit vier jüdischen Studiogästen mehr als enttäuschend war

von Laura Cazés  12.07.2024

Angriffe auf Mahnmale

Das soll propalästinensisch sein?

Anti-israelische Aktivisten attackieren Schoa-Denkmäler. Sogar eine Anne-Frank-Skulptur in Amsterdam wurde nun beschmiert. Mehr Hass geht nicht.

von Sophie Albers Ben Chamo  12.07.2024

Faktencheck

»Ukraine steht für Israel«: Geschichte über Schweinekopf in Berliner Moschee erfunden 

Ein Nachrichtenportal verbreitet ein Bild mit einem Schweinekopf in einer Moschee und der Aufschrift »Ukraine steht für Israel«. Polizei und Imam bestätigen: Der Vorfall ist erfunden

 12.07.2024