Rügen

Unbekannte verunstalten 18 Stolpersteine

Foto: imago images/U. J. Alexander

Unbekannte haben in zwei Orten auf der Insel Rügen Stolpersteine beschmiert, die an Opfer des Naziregimes erinnern. Wie die Polizei mitteilte, wurden 15 Steine in Sassnitz und drei in Garz auf Rügen mit brauner und schwarzer Farbe beschmiert.

Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz habe die Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung und Sachbeschädigung übernommen. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang. Als Tatzeitraum gilt Sonntagnachmittag bis Montagvormittag.

Stolpersteine sind Pflastersteine, auf denen eine Messingtafel angebracht ist, auf der Lebensdaten von Juden und anderen Opfern der NS-Machthaber eingraviert sind.

Sie wurden vom Künstler Gunter Demnig entworfen und werden in der Regel vor dem letzten selbstgewählten Wohnort der Opfer ins Pflaster eingelassen. Solche Gedenksteine liegen inzwischen in 1265 Kommunen Deutschlands und in 21 europäischen Ländern. dpa

Berlin

»Völkerrechtlich verbrieftes Recht auf Selbstverteidigung«

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock äußert sich zu Raketenangriffen gegen Israel

 12.05.2021

CSU im Bundestag

Harte Strafen für Anzünden von Israel-Flaggen gefordert

Stefan Müller: Antisemitischer Hass, den der Rechtsstaat mit Härte beantworten muss

 12.05.2021

Interview

»Er ist äußerst lernfähig«

Abraham de Wolf über den Bundesparteitag der SPD, die Wahl des Kanzlerkandidaten Olaf Scholz und dessen Chancen

von Detlef David Kauschke  12.05.2021

Berlin

Felix Klein erwartet Zunahme antisemitischer Straftaten

Der Antisemitismusbeauftragte spricht sich dafür aus, den Schutz jüdischer Einrichtungen aktuell zu verstärken

 12.05.2021

Berlin

Bundesregierung verurteilt Raketenangriffe scharf

Regierungssprecher Seibert: Israel hat das Recht, sich im Rahmen der Selbstverteidigung zu wehren

 12.05.2021

Berlin

CDU-Mitglied verlässt Landesvorstand nach umstrittenem Israel-Post

Landesverband: »Wir stehen fest an der Seite der Menschen in Jerusalem und verurteil die terroristischen Raketen-Angriffe der Hamas«

 12.05.2021

Deutschland

Politiker verurteilen Angriffe auf Synagogen

Steinmeier kondolierte Rivlin zum Tod israelischer Staatsbürger durch den massiven Raketenbeschuss

 12.05.2021 Aktualisiert

Bundeskabinett

Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus beschlossen

Neue Strafvorschrift soll vor verletzender Beleidigung schützen – Eckpunkte für Wehrhafte-Demokratie-Gesetz umrissen

 12.05.2021

Terror gegen Israel

Zentralrat der Juden erwartet Solidarität mit jüdischem Staat

Josef Schuster: Angesichts der Bedrohung auch in Deutschland muss der Schutz jüdischer Einrichtungen erhöht werden

 12.05.2021