Meinung

Schächten und schachern

Alle paar Monate starten Europas Tierschützer den Versuch, gegen das rituelle Schlachten vorzugehen. Diesmal haben zwei Abgeordnete der Partij voor de Dieren einen Antrag ins niederländische Parlament eingebracht. Inzwischen sind rund 40 Prozent der Abgeordneten damit zugange, unter dem Deckmantel der Liebe gegenüber Vierbeinern die Religionsfreiheit auszuhebeln. Besonders brisant an diesem Vorstoß: Islamkritiker Geert Wilders ist mit von der Partie. Ein Politiker, der ansonsten gerne seine Verbundenheit mit Israel herauskehrt. Warum springt er der jüdischen Gemeinschaft dieses Mal nicht bei? Weil sich seine Sympathie fürs Judentum auf Themen beschränkt, die mit seinem Hass auf den Islam vereinbar sind. Da auch Muslime schächten, wird sich Wilders davor hüten, diesen Ritus zu verteidigen. Vor einem Freund wie ihm sollte sich die jüdische Gemeinschaft in Acht nehmen. Denn offenbar geht es dem Populisten nur darum, hin und wieder einen Koscherstempel für seine radikale Politik der Ausgrenzung zu bekommen.

Essen

Symbolhafte Reise

Die Luftwaffe flog den Schoa-Überlebenden Naftali Fürst zur Ausstellungseröffnung nach Deutschland

von Katrin Richter  22.01.2020

Schoa

»Wir werden nie vergessen«

Oberrabbiner Israel Meir Lau über Jerusalem, Yad Vashem und das World Holocaust Forum

von Detlef David Kauschke  22.01.2020

Oswiecim/Jerusalem

»Pathethisch und unreif«

Der Direktor der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, Piotr Cywinski, übt scharfe Kritik am World Holocaust Forum

 22.01.2020

Rückblick

Der Weg zum Schoa-Gedenktag

Der 27. Januar ist ein Tag des Innehaltens und Nachdenkens über die Vergangenheit

 21.01.2020

Jerusalem

Vorbereitung auf Gedenkfeier

Logistischer Kraftakt beim World Holocaust Forum – 10.000 Polizisten im Einsatz

 21.01.2020

Geschichte

Historiker: Demjanjuk nicht mit »absoluter Sicherheit« identifiziert

Auf nun aufgetauchten Fotos aus dem Vernichtungslager Sobibor soll es sich doch nicht um den NS-Täter handeln

 20.01.2020

Josef Schuster

»Antisemitische Äußerungen salonfähiger geworden«

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland warnt vor erstarkendem Judenhass

 20.01.2020

Mirjam Wenzel

Erziehung zur Selbstreflexion

Die Deutschen sollten sich mehr mit »der Tradition des Schweigens und Verdrängens« in ihren Familien auseinandersetzen

 20.01.2020

Geschichte

Gedenken im Dreiländereck

Bayern, Österreich und Tschechien erinnern in diesem Jahr zum ersten Mal länderübergreifend an die Opfer der NS-Zeit. Einer der Hauptredner wird Zentralratspräsident Josef Schuster sein

 20.01.2020