Uwe Becker

Klare Haltung gegen Antisemitismus gefordert

Uwe Becker Foto: dpa

Der hessische Antisemitismusbeauftragte Uwe Becker fordert von Veranstaltern eine klare Haltung gegen Antisemitismus.

»Ob erfolgreicher Musiker oder weltweit anerkannter Wissenschaftler, für die Verbreitung von Antisemitismus darf es keinen Prominenten-Bonus geben«, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch in Wiesbaden. Wer dazu beitrage, dass sich das Virus der Judenfeindlichkeit verbreite, gehöre auf keine Bühne.

GESELLSCHAFT Auftritte des kamerunischen Israelkritikers Achille Mbembe und des deutschen Sängers Xavier Naidoo seien Beispiele für eine zu geringe Wachsamkeit der Gesellschaft gegenüber der Ausbreitung antisemitischer Stereotype, fügte der Beauftragte der hessischen Landesregierung für das jüdische Leben und den Kampf gegen Antisemitismus hinzu.

»So lange Xavier Naidoo nicht von seinem Irrweg ablässt und diesen eher noch verstärkt, sollte es keine Konzerte von ihm mehr in unserem Land geben«, sagte Becker. epd

»Combat 18«

Neonazi-Gruppe bleibt verboten

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig lehnt Klage der rechtsextremen Vereinigung gegen Verfügung ab

 25.09.2020

Bundesregierung

Felix Klein regt eine breite gesellschaftliche Debatte über Kirche in NS-Zeit an

Antisemitismusbeauftragter: »Es könnte zu einem Gewinn an Glaubwürdigkeit führen«

von Joachim Heinz  25.09.2020

Thüringen

»Für Überlebende von Auschwitz klingt das wie Hohn in den Ohren«

AfD-Politiker führt Geraer Stadtrat - Kritik von Auschwitz Komitee

 25.09.2020

Thüringen

»Wir Juden haben Jahrhunderte hier gelebt«

Reinhard Schramm über jüdisches Leben, den Schock nach dem Anschlag von Halle und eine große Hoffnung

von Dirk Löhr  24.09.2020

Nordrhein-Westfalen

Übelste Hetze

Behörden ermitteln gegen rechte Polizei-Chatgruppen

von Hans-Ulrich Dillmann  24.09.2020

Antisemitismus

»Das Thema hat oberste Priorität«

Katharina von Schnurbein über europaweite Initiativen gegen Judenfeindschaft

von Michael Thaidigsmann  24.09.2020

Nachrichten

Projekt, Höchststrafe, Verbot

Meldungen aus Politik

 24.09.2020

Jom Kippur

Ein Jahr danach

Persönliche Betrachtungen einer Überlebenden des Synagogen-Anschlags von Halle

von Anastassia Pletoukhina  24.09.2020

Einspruch

Empörung ist der falsche Ansatz

Michael Rubinstein hält Prävention für die geeignete Maßnahme gegen Rechtsextremismus bei der Polizei

von Michael Rubinstein  24.09.2020