Berlin-Tegel

Fluggast judenfeindlich beleidigt

Flughafen Berlin-Tegel Foto: dpa

Am Flughafen Berlin-Tegel ist es nach Polizeiangaben am Samstagmorgen zu Streitigkeiten zwischen einem Fluggast und einer Mitarbeiterin der Abfertigung gekommen.

BUNDESPOLIZEI Während des verbalen Streits soll die Mitarbeiterin am Check-In den 50-jährigen Reisenden in englischer und arabischer Sprache antisemitisch beschimpft und letztendlich vom Flug ausgeschlossen haben, teilte die Polizei am Samstag in Berlin mit. Einsatzkräfte der Bundespolizei hätten vor Ort eine Anzeige aufgenommen.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bei dem Fluggast soll es sich um einen Spanier handeln, der eine Halskette mit Davidstern trug. Nach Informationen der »BILD«-Zeitung soll das Wort »Jude« gefallen sein. Die Ermittlungen dauern an und werden beim Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes geführt.  epd/ja

Geschichte

Mehr Versöhnung wagen

Brandt, Israel und die Juden: Vor 50 Jahren wurde der Sozialdemokrat Kanzler der Bundesrepublik

von Jan Ludwig  19.10.2019

Geschichte

Roland Berger lässt NS-Geschichte seines Vaters aufarbeiten

Der Unternehmensberater hat seinen Vater lange als Opfer der Nazis dargestellt - jetzt will der 81-Jährige Klarheit

 19.10.2019

Rechtsextremismus

Innenminister beschließen Zehn-Punkte-Plan gegen antisemitische Bedrohung

Die Pläne umfassen besseren Schutz von Synagogen und Verschärfungen im Waffenrecht

 19.10.2019

Theodor-Herzl-Preis

Jüdischer Weltkongress ehrt Angela Merkel

Die Bundeskanzlerin wird die Auszeichnung am 28. Oktober in der IKG München entgegennehmen

 18.10.2019

Grunewald

Gedenken an Deportation Berliner Juden

Rabbiner Andreas Nachama fordert bei der Erinnerungsstunde den Erhalt des Mahnmals »Gleis 17«

 18.10.2019

Oranienburger Straße

Menschenkette um Neue Synagoge geplant

Das »Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin« bekundet am Sonntag seine Solidarität mit der jüdischen Gemeinschaft

 18.10.2019