Sicherheit

Faeser: Notwendiger Schutz jüdischer Einrichtungen »beschämend«

Bundesinnenministerin Nancy Faeser Foto: imago images/photothek

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) bedauert, dass der Schutz jüdischer Einrichtungen vor Anschlägen in Deutschland weiterhin nötig ist. Die Bundesregierung tue sehr viel, um den Schutz zu gewährleisten, sagte sie am Freitag bei RTL/ntv. Es sei zugleich »sehr beschämend«, dass dies notwendig sei.

antisemitismus Zu antisemitischen sowie juden- und israelfeindlichen Demonstrationen in Deutschland sagte Faeser: »Wir haben große Anstrengungen, um gerade gegen den Antisemitismus vorzugehen, auch gegen die Form des islamistischen Antisemitismus.«

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Hier müsse man »präventiv« agieren und die Themen »klar benennen«, so die Ministerin. Zuletzt war es am vergangenen Wochenende bei einer propalästinensischen Demonstration in Berlin zu öffentlichen antisemitischen Äußerungen gekommen. kna/ja

Berlin

»Es braucht eine andere Iran-Politik«

Der Angriff des Mullah-Regimes auf Israel war auch Thema auf der Tagung der Bildungsakademie

von Mascha Malburg  14.04.2024

Remko Leemhuis

Die deutsche Iran-Politik steht vor einem Scherbenhaufen

Die Bundesregierung muss jetzt das IZH in Hamburg schließen und die Revolutionsgarden endlich auf die EU-Terrorliste setzen

von Remko Leemhuis  14.04.2024

Ravensbrück/Buchenwald/Sachsenhausen

Gedenken an KZ-Befreiungen

Buchenwald-Gedenkstättenleiter Jens-Christian Wagner warnte vor einer Regierungsbeteiligung von Rechtsextremen

 14.04.2024

Luftangriffe auf Israel

Bundeskanzler Scholz warnt vor weiterer Eskalation

Der Kanzler verurteilt die Angriffe des Mullah-Regimes

 14.04.2024

Nahost

Macron verurteilt Angriff Irans auf Israel

Nach Angaben Israels gehört Frankreich zu der Koalition, die zur Abwehr des Angriffs beigetragen hat

 14.04.2024

Berlin

Nach iranischem Angriff Solidaritätskundgebung für Israel geplant

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft will sich um 15 Uhr am Brandenburger Tor mit ihrem Jungen Forum versammeln

 14.04.2024

Berlin

Krisenstab der Bundesregierung kommt im Auswärtigen Amt zusammen

Erstmals in der Geschichte der Islamischen Republik hatte der Iran seinen Erzfeind Israel in der Nacht direkt angegriffen

 14.04.2024

Berlin

»Wir stehen an der Seite Israels«

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat den Großangriff Irans auf Israel mit aller Schärfe verurteilt

 14.04.2024

Deutschland

Scholz: »In diesen schweren Stunden steht Deutschland eng an der Seite Israels« 

Bundeskanzler äußert sich zu Irans Großangriff auf Israel

 14.04.2024