Terrorismus

Der Druck wächst

Hisbollah-Milizen im Libanon Foto: dpa

Die US-Regierung hat neue Sanktionen gegen Unterstützer der Hisbollah und der Hamas verhängt, die in den USA jeweils als terroristische Vereinigungen eingestuft sind. Das Finanzministerium belegte am Donnerstag eine libanesische Bank namens Jammal Trust Bank mit Strafmaßnahmen.

Die Bank mache Transaktionen und leiste finanzielle Unterstützung für die Hisbollah, hieß es zur Begründung. Durch den Schritt werden alle Vermögenswerte der Bank in den USA eingefroren und Geschäfte mit ihr untersagt.

GAZA Gleiches gilt für vier Einzelpersonen aus dem Libanon und dem Gazastreifen, die am Donnerstag von den USA ebenfalls auf die Sanktionsliste gesetzt wurden. Die US-Regierung warf ihnen vor, Millionen Dollar aus dem Iran über die Hisbollah im Libanon an die Hamas im Gazastreifen transferiert zu haben, die dann für terroristische Attacken genutzt worden seien.

Die Aktion der Amerikaner richtet sich indirekt auch gegen die iranische Führung, auf die die Vereinigten Staaten seit Monaten mit massiven Sanktionen Druck machen. Die USA beschuldigen den Iran, internationalen Terror zu unterstützen, zum Beispiel eben über die Hamas im Gazastreifen oder die Hisbollah im Libanon.  dpa/ja

Jerusalem

Vorbereitung auf Gedenkfeier

Logistischer Kraftakt beim World Holocaust Forum – 10.000 Polizisten im Einsatz

 21.01.2020

Geschichte

Historiker: Demjanjuk nicht mit »absoluter Sicherheit« identifiziert

Auf nun aufgetauchten Fotos aus dem Vernichtungslager Sobibor soll es sich doch nicht um den NS-Täter handeln

 20.01.2020

Josef Schuster

»Antisemitische Äußerungen salonfähiger geworden«

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland warnt vor erstarkendem Judenhass

 20.01.2020

Mirjam Wenzel

Erziehung zur Selbstreflexion

Die Deutschen sollten sich mehr mit »der Tradition des Schweigens und Verdrängens« in ihren Familien auseinandersetzen

 20.01.2020

Geschichte

Gedenken im Dreiländereck

Bayern, Österreich und Tschechien erinnern in diesem Jahr zum ersten Mal länderübergreifend an die Opfer der NS-Zeit. Einer der Hauptredner wird Zentralratspräsident Josef Schuster sein

 20.01.2020

Berlin

Israels Botschafter warnt: »Antisemitismus ist im Aufwind«

Jeremy Issacharoff sieht Gefahr von »global vernetzten Rechtsextremen«

 20.01.2020

Geschichte

Mehr Besucher in deutschen KZ-Gedenkstätten

Die großen KZ-Gedenkstätten verzeichnen im Jahr 2019 erneut mehr Besucher

 20.01.2020

IHRA

Allianz für die Erinnerung

Hohe Regierungsvertreter der International Holocaust Remembrance Alliance kamen zu einer Sondersitzung in Brüssel zusammen

von Michael Thadigsmann  20.01.2020

Schoa

Fotos von John Demjanjuk im Konzentrationslager Sobibor aufgetaucht

Der NS-Täter hatte bis zu seinem Tod geleugnet, in dem KZ Aufseher gewesen zu sein

 19.01.2020 Aktualisiert