Berlin

Arabische Jugendliche attackieren Israeli

Tatort Graefestraße Foto: dpa

Ein 31-jähriger Israeli ist am Freitag in Berlin-Kreuzberg von einer Gruppe Jugendlicher mit mutmaßlich arabischem Hintergrund antisemitisch beleidigt und zusammengeschlagen worden. Nach Angaben der Polizei vom Samstag erlitt der Mann dabei Gesichtsverletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Graefestraße Nach seiner eigenen Aussage verließ er am Freitagnachmittag kurz vor 17 Uhr in Begleitung einer Bekannten sein Wohnhaus in der Graefestraße. Auf der Straße traf er auf eine Gruppe von sechs jungen Männern, die ihn sofort beleidigten. Anschließend umringten ihn die Jugendlichen und schlugen mit den Fäusten in sein Gesicht. Die Frau blieb unverletzt.

Nach Angaben des 31-Jährigen hatte dieselbe Gruppe ihn bereits am Donnerstag vor seinem Hauseingang angesprochen und nach seiner Nationalität gefragt. Als er sagte, er sei israelischer Staatsangehöriger, hätten die Jugendlichen in arabischer Sprache geantwortet, dass sie Palästinenser seien, und hatten sich abfällig über Israel geäußert. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt. epd

Vilnius

Litauen geht gegen die Hisbollah vor

Anhänger der schiitischen Terrororganisation dürfen ab sofort nicht mehr in das baltische Land einreisen

 13.08.2020

Niedersachsen

Polizist bei Corona-Demo war für Sicherheit jüdischer Gemeinden zuständig

Der Beamte hatte auf einer Kundgebung eine fast 25-minütige Rede gehalten

 13.08.2020

NS-Raubkunst

Nach zähem Ringen

Zwei Gemälde wurden nun an die Erben zurückgegeben – der Vorgang könnte beispielhaft sein

von Iris Völlnagel  13.08.2020

Belarus

»Krieg gegen das eigene Volk«

Michael Rubin über die Wahlen, eine Diktatur mitten in Europa und notwendige Solidarität

von Eugen El  13.08.2020

Nachrichten

Verfassungsschutzbericht, Thüringen, NS-Zwangsarbeit

Meldungen aus Politik

 13.08.2020

Einspruch

Hilfe trotz Zurückweisung?

Ingo Way findet, Israel sollte dem Libanon seine Unterstützung nicht aufdrängen

von Ingo Way  13.08.2020

Meinung

»Liebe Erika Steinbach«

Ein offener Brief des Hessischen Antisemitismusbeauftragten und CDU-Politikers Uwe Becker

von Uwe Becker  12.08.2020

Rechtsextremismus

Polizei von Halle zeigt Frau mit eingebranntem Hakenkreuz an

Verfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet

 12.08.2020

Würdigung

»Vorbild für den Kampf gegen Unfreiheit und Unterdrückung«

Eine neue Sammlermünze der Bundesregierung wird an Sophie Scholl erinnern

 12.08.2020