Berlin

Antisemitischer Angriff auf Amerikaner

Foto: dpa

In Berlin soll ein Amerikaner wegen seines jüdischen Glaubens attackiert und verletzt worden sein. Am späten Dienstagabend sei der 23-Jährige in einer Parkanlage im Stadtteil Steglitz-Zehlendorf aus einer zehnköpfigen Gruppe heraus von drei unbekannten Tätern zunächst belästigt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Schläge Einer der Täter habe den Mann nach dessen Religion befragt, hieß es weiter. Nachdem der Amerikaner sich zu seinem jüdischen Glauben bekannt habe, sei er von dem Täter ins Gesicht geschlagen worden.

Dabei habe er ein Hämatom am Auge erlitten und später den Angriff über die Internetwache der Polizei angezeigt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Prenzlauer Berg In der Nacht zum vergangenen Montag soll ein 20-Jähriger von einem Unbekannten im Prenzlauer Berg antisemitisch beleidigt worden sein, wie die Polizei mitteilte.

Der Täter soll demnach auch versucht haben, den Kippaträger zu bespucken. Dieser konnte jedoch ausweichen. Nun hat der Staatsschutz die Ermittlungen zu dem Vorfall in der Greifswalder Straße übernommen.  epd

Iran

Lernziel Hass

Die Hetze gegen Juden, Israel und den Westen nimmt neue Dimensionen an

von Ralf Balke  25.02.2021

Einspruch

Es geht um Israels Sicherheit

Rafael Seligmann fordert, Jerusalem in einen Atomdeal mit Teheran einzubinden

von Rafael Seligmann  25.02.2021

Nachrichten

IAEA-Inspektionen, BDS-Kampagne, KZ-Wächter

Meldungen aus Politik

 25.02.2021

Geplanter EU-Impfpass

Hoffnung auf Sommerurlaub

EU-Kommissionsvizepräsident Margaritis Schinas mahnt zur Eile

 24.02.2021

Justiz

Polens Würde vor Gericht

Der Europäische Gerichtshof muss über eine heikle Frage entscheiden – jetzt gab der Generalanwalt sein Schlussgutachten ab

von Michael Thaidigsmann  23.02.2021

Sachsen

712 antisemitische Vorfälle in fünf Jahren

Die Regierung in Dresden will Beratungs- und Meldestelle einrichten

 23.02.2021 Aktualisiert

Justiz

Ehemaliger KZ-Wächter soll im März vernommen werden

Dem 95-Jährigen wird Beihilfe zum Mord vorgeworfen

 22.02.2021

Jüdischer Weltkongress

BDS-Kampagne »eindeutig antisemitisch«

Maram Stern: Es geht nicht um legitime Kritik an der Politik der Regierung, sondern um Bekämpfung der Existenz des Staates Israel

 22.02.2021

Iran

Atomenergiebehörde setzt Kontrollen vorerst fort

Die Inspekteure hätten allerdings nicht den gleichen Zugang wie vorher, sagt IAEA-Chef Rafael Grossi

 22.02.2021