Berlin

Antisemitischer Angriff auf Amerikaner

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Foto: dpa

In Berlin soll ein Amerikaner wegen seines jüdischen Glaubens attackiert und verletzt worden sein. Am späten Dienstagabend sei der 23-Jährige in einer Parkanlage im Stadtteil Steglitz-Zehlendorf aus einer zehnköpfigen Gruppe heraus von drei unbekannten Tätern zunächst belästigt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Schläge Einer der Täter habe den Mann nach dessen Religion befragt, hieß es weiter. Nachdem der Amerikaner sich zu seinem jüdischen Glauben bekannt habe, sei er von dem Täter ins Gesicht geschlagen worden.

Dabei habe er ein Hämatom am Auge erlitten und später den Angriff über die Internetwache der Polizei angezeigt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Prenzlauer Berg In der Nacht zum vergangenen Montag soll ein 20-Jähriger von einem Unbekannten im Prenzlauer Berg antisemitisch beleidigt worden sein, wie die Polizei mitteilte.

Der Täter soll demnach auch versucht haben, den Kippaträger zu bespucken. Dieser konnte jedoch ausweichen. Nun hat der Staatsschutz die Ermittlungen zu dem Vorfall in der Greifswalder Straße übernommen.  epd

Justiz

»Täter sichtbarer zur Rechenschaft ziehen«

Kulturstaatsministerin Grütters fordert härtere Strafen bei antisemitischen Taten

 15.09.2019

Jeremy Issacharoff

»AfD verharmlost NS-Verbrechen«

Das AfD-Führungspersonal habe Juden und Israelis schwer beleidigt, sagt Israels Botschafter

 14.09.2019

Eberbach

Ein Kloster und seine NS-Geschichte

Juden wurden vom Handel mit ehemaliger Zisterzienserabtei ausgeschlossen, die zudem ein Nazi-Treffpunkt war

 13.09.2019