Covid-19

Trauer um Adam Schlesinger

Adam Schesinger bei der Emmy-Verleihung 2019 in Los Angeles Foto: dpa

Der US-Musiker Adam Schlesinger, der auch als Filmkomponist bekannt wurde, ist nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Dies teilte sein Anwalt Josh Grier laut der »New York Times« und dem Magazin »Rolling Stone« am Mittwoch mit. Der Emmy- und Grammy-Preisträger wurde 52 Jahre alt. Er war zuletzt in einem Krankenhaus an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Playtone »Schrecklich traurig heute«, schrieb Oscar-Preisträger Tom Hanks auf Twitter. Ohne Schlesinger und dessen Lied »That Thing You Do!« hätte es Playtone nie gegeben. Hanks verwies damit auf seine Produktionsfirma Playtone, die er 1998 gegründet hatte.

Zuvor hatte Hanks als Regisseur und Drehbuchautor die Komödie »That Thing You Do!« gedreht. Der gleichnamige Hitsong brachte Schlesinger 1997 eine Oscar-Nominierung ein. Hanks und seine Frau Rita Wilson waren kürzlich selbst an Covid-19 erkrankt, haben sich inzwischen aber erholt.

»Wie schrecklich, ihn mit 52 durch das Virus zu verlieren«, schrieb Bestseller-Autor Stephen King.

Schlesinger, der in einer säkularen jüdischen Familie aufwuchs, spielte in den Bands »Ivy« und »Fountains of Wayne«  mit. Der gebürtige New Yorker komponierte die Musik und Songs für zahlreiche Film- und Fernsehserien, darunter die Romantikkomödie »Mitten ins Herz – Ein Song für dich«  (2007) mit Hugh Grant, die Fernsehserie »Crazy Ex-Girlfriend« und die Sesamstraße-Produktion »Elmo the Musical«.

Soziale Medien Neben Hanks drückten viele Fans und Kollegen in den sozialen Medien ihre Trauer aus. »Ich war ein riesiger Fan von Fountains of Wayne«, schrieb »Guardians of the Galaxy«-Regisseur James Gunn auf Twitter. Die Todesnachricht sei herzzerreißend.

»Am Boden zerstört«, teilte Schauspielerin Fran Drescher mit. Sie werde Schlesinger vermissen. »Wie schrecklich, ihn mit 52 durch das Virus zu verlieren«, schrieb Bestseller-Autor Stephen King. dpa

»Die unsichtbare Frau«

Verborgensein und Aufbegehren

Eine neue Ausstellung im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben befasst sich mit Weiblichkeit

 01.06.2020

Musik

16 Stunden am Flügel

Igor Levit beendet Klavier-Marathon. Mit dem Auftritt wollte er auf die Notlage der Künstler aufmerksam machen

 01.06.2020

Streaming-Dienst

»Unorthodox« ist Netflix-Hit

Die Miniserie zählt zu den größten Erfolgen dieses Jahres in Deutschland

von Gregor Tholl  01.06.2020

Akademie der Künste

John-Heartfield-Retrospektive in Berlin

Mehr als 300 Exponate wie Montagen, Plakate und Filme sind zu sehen

 01.06.2020

Corona-Proteste

Mit »Judenstern« und Häftlingsanzug

Verschwörungsmythen bieten einfache Antworten. Und greifen oft auf alte Feindbilder zurück. Eine Analyse

 31.05.2020

Glosse

Der Rest der Welt

Wie mir Fahrradfahren dabei hilft, den Menschenfreund in mir zu entdecken

von Margalit Edelstein  31.05.2020

Jim Dratwa

»Der Ethiker sind Sie selbst«

Der Philosophieprofessor über Fürsorge in Zeiten der Pandemie, Solidarität innerhalb der Europäischen Union und Inspiration durch jüdische Feiertage

von Michael Thaidigsmann  31.05.2020

Literatur

»Du fehlst uns«

Zum 100. Geburtstag von Marcel Reich-Ranicki – Eine Würdigung von Rachel Salamander

von Rachel Salamander  31.05.2020

Nahost

»Die Palästinenser wollen Israels Staatsgründung rückgängig machen«

Einat Wilf über ihr neues Buch und das »Rückkehrrecht« als Friedenshindernis

von Mareike Enghusen  31.05.2020