Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Theodor Herzl könnte vielleicht bald Netflix-Star werden. Denn das Leben des Österreichers (1860–1904) soll verfilmt werden. Das hat das Branchen-Portal Deadline.com auf seiner Webseite angekündigt. Als Produzent ist Ori Elon genannt. Elon ist vor allem als Erfinder und Autor der Erfolgsserie »Shtisel« bekannt geworden. Und weil Biopics so schön sind, soll auch das Leben eines anderen Großen verfilmt werden, nämlich das des jüdisch-italienischen Bildhauers Amedeo (1884–1920). Als Produzenten-Trio werden Johnny Depp, Al Pacino und Barry Navidi genannt.

Shia LaBeouf Hollywood-Schauspieler Shia LaBeouf (»Transformers«) hat sich nach eigenen Worten während seiner Vorbereitung für die Rolle als Pater Pio dem katholischen Glauben angenähert. »Ich wollte kein Schauspieler mehr sein, und mein Leben war ein Chaos, ein einziges Chaos«, sagte der 36-Jährige in einem 90-minütigen Youtube-Interview mit dem Bischof Robert Barron. Er habe eine Menge Leute verletzt und tiefe Scham und Schuld gefühlt. »Ich hatte eine Sehnsucht, nicht mehr hier zu sein«, sagte der jüdische Schauspieler. In der Phase habe ihm Regisseur Abel Ferrara die Rolle angeboten, woraufhin er sich mit Pater Pio und der christlichen Lehre auseinandergesetzt habe. »Ich weiß jetzt, dass Gott mein Ego benutzte, um mich zu sich zu ziehen, um mich von weltlichen Begierden wegzuziehen«, sagte LaBeouf. Sein ursprünglicher Antrieb für all das sei aber schon gewesen, seine Karriere zu retten. Der Film »Padre Pio« soll im September bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig gezeigt werden. Der Kapuzinermönch Pater Pio (1887-1968) ist einer der beliebtesten Nationalheiligen Italiens.

Gal Gadot hat offenbar ein Herz für Süßes und Fettiges. Denn die israelische Schauspielerin (Wonder Woman) biss in einem ihrer jüngsten TikTok-Videos voller Genuss in ein Croissant. Musik lief in dem Clip natürlich auch. Wie könnte es anders sein: »Today I wanted to eat a Croissant« von Laura Gouillon. Gadot bewegte dazu im weißen Bademantel sitzend mit großer, dunkler Sonnenbrille ihre Lippen. Bislang haben sieben Millionen Menschen den Clip gesehen. Und jetzt schnell zur Boulangerie!

Lior Raz hat sich ans Klavier gesetzt und gespielt – und sogar richtig gut. Das hat der Schauspieler aus der bekannten israelischen Serie »Fauda« auf seinem Instagram-Account veröffentlicht. Zuvor war er offenbar etwas erstaunt, dass es in dieser Jahreszeit in New York regnet, denn zu Stings »Englishman In New York« filmte er die regennassen Straßen des Big Apple.

Igor Levit wird ausgezeichnet. Der Pianist erhält am 19. September den »Ludwig-Landmann-Preis für Mut und Haltung« der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Jüdischen Museums. Er werde für sein konsequentes Eintreten gegen Antisemitismus, Rassismus und Demokratiefeindlichkeit geehrt, hieß es in der Begründung. Die Laudatio auf Igor Levit soll die Publizistin Carolin Emcke halten, die auch schon beim Paul-Spiegel-Preis die Laudatio auf die »Omas gegen Rechts« und »Tennis Borussia Berlin« hielt.

Justiz

Fall Gil Ofarim: Landgericht äußert sich erstmals zur Kritik von Anwälten des Musikers

Die Verteidiger des Musikers hatten schwere Vorwürfe gegen das Gericht erhoben

von Katharina Rögner  25.09.2022

Meinung

Ende gut, nichts gut

Die documenta fifteen geht am Sonntag zu Ende – eine kleine Nachlese zu »Pressearbeit als Kunstform«

von Ralf Balke  24.09.2022

Gwyneth Paltrow

Alles ist gut

Die Schauspielerin und Unternehmerin wird am zweiten Tag von Rosch Haschana 50 – Grund zum Feiern hat sie allemal

von Katrin Richter  24.09.2022

Deutschland

Gil Ofarims Anwälte erheben schwere Vorwürfe gegen Leipziger Justiz

Es solle ein öffentlichkeitswirksamer »Schauprozess« durchgeführt werden, so die Anwälte des Musikers

 22.09.2022

Glosse

Der Rest der Welt

Warum Kassel nicht überall ist oder Neue Brieffreundinnen für 5783 gesucht

von Ayala Goldmann  22.09.2022

Leonard Cohen

Suzanne in der Wüste

Matti Friedman erzählt in »Who By Fire«, wie der Sänger 1973 im Jom-Kippur-Krieg für die israelische Armee auftrat

von Alexander Kluy  22.09.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  22.09.2022

Berlin

Neues Leben für das Liederbuch

110 Jahre nach dem Erscheinen des »Deutsch-Jüdischen Liederbuches« von Abraham Zwi Idelsohn ist das einst in Vergessenheit geratene Werk nun neu aufgelegt worden

 22.09.2022 Aktualisiert

Leipzig

Staatsanwaltschaft erhebt weitere Anklage gegen Gil Ofarim

Darin geht es laut Landgericht um falsche eidesstattliche Versicherung sowie Betrug und versuchten Betrug

von Birgit Zimmermann  21.09.2022