Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  23.12.2021 11:20 Uhr

Uri Zahavi Foto: Stephan Pramme

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  23.12.2021 11:20 Uhr

Uri Zahavi wird ab Januar im Wechsel mit den Moderatorinnen Jule Jank und Jaele Vanuls das neue rbb-Format »schön + gut«, eine 30-minütige Ratgebersendung »von Verbrauchertipps und Tiere über Gesundheit bis hin zu Garten und Balkon« moderieren. Zahavi  ist Sportjournalist und Sohn des Regisseurs Dror Zahavi.

Daniel Hope Foto: imago images/Future Image

Daniel Hope lädt seine Fans wieder zu Hope@Home ein, diesmal allerdings mit viel Lametta, denn bei Christmas@Home wird es weihnachtlich. Und natürlich auch musikalisch. Die Gäste des Musikers sind neben dem Pianisten Lang Lang die Sopranistin Fatma Said und der Gitarrist und Sänger Rea Garvey. Mit ihnen spielt er Hits wie »Have Yourself a Merry Little Christmas« oder Klassiker wie »Dezember« von Tschaikowski.

Guy NattivFoto: imago images / Starface

Guy Nattiv hat seinen Film Golda abgedreht. »It’s a wrap on Golda!« (»Drehschluss für Golda!«) postete der israelisch-amerikanische Oscar-Gewinner am Wochenende auf seinem Instagram-Account. Nattiv bedankte sich bei seinem Kameramann, dem Set-Designer, der Make-up-Artistin, die die Hauptdarstellerin Helen Mirren in eine unfassbare Golda verwandelte, der Kostümbildnerin und bei den Schauspielerinnen und Schauspielern, die aus aller Welt ins »eiskalte London« gekommen waren. Sein größter Dank ging an Helen Mirren selbst. Golda soll im kommenden Jahr in die Kinos kommen.

David BaddielFoto: imago images / PA Images

David Baddiel war zu Gast in der Talkshow Late Night with Seth Meyers und hat viel Ernstes und Wichtiges über sein Buch Und die Juden? erzählt. Aber er hat auch über den schönsten Tag in seinem Leben gesprochen. Es war, das sagte Baddiel, nicht etwa die Geburt seiner Kinder, sondern der Tag, an dem das komplette Wembley-Stadion den von ihm (und dem britischen Comedian Frank Skinner) geschriebenen Song »Football’s coming home« gesungen habe. Hoffentlich haben das die Kinder gesehen.

Amar’e StoudemirFoto: Flash90

Amar’e Stoudemire ist auf der Suche nach der Liebe. Das sagte er in einem Q&A auf seinem Instagram-Kanal. Der ehemalige Basketballspieler, der derzeit im Coaching-Team der Brooklyn Nets ist, sei dabei offen für einen Schidduch. Stoudemire war bereits einmal verheiratet und hat aus der ersten Ehe vier Kinder. Er würde sich eine jüdische Partnerin wünschen, da es das Leben einfacher machen würde, weil sie ihn vielleicht ein bisschen besser verstehen würde.

Tennessee

Verbot von Art Spiegelmans »Maus« an Schulen

Der Autor hatte in seinem Meisterwerk die Schoa als Fabel erzählt. Das sei nicht gesund, findet eine Schulbehörde

 28.01.2022

Michael Degen

Ein »großartiger Schauspieler«

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gratuliert vorab zum 90. Geburtstag

 28.01.2022

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  27.01.2022

Provenienzforschung

Archiv vergessener Schicksale

Berlins Staatliche Museen und Bayerische Staatsgemäldesammlungen erstellen Mediathek jüdischer Kunstsammler

 27.01.2022

Lesen

Brücke zwischen den Generationen

Holocaust-Literatur im Wandel

von Eva Krafczyk  27.01.2022

Essay

Gefäße voller Erinnerungen

Esther Safran Foer bewahrt ihr Gedenken in Gläsern auf und fragt, wie zukünftige Generationen zurückblicken werden

von Esther Safran Foer  27.01.2022

#WeRemember

»Das ist immer wie ein kleines Wunder«

Luigi Toscano über sein Fotoprojekt mit Schoa-Überlebenden, deren Porträts in Jerusalem und überraschende Momente

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  27.01.2022

Fußballmuseum

Online-Lexikon über jüdische Fußballer veröffentlicht

Das Nachschlagewerk würdigt die Lebensgeschichten heute zumeist vergessener jüdischer Fußballer und Funktionäre

 26.01.2022

Soziale Netzwerke

Der Holocaust auf TikTok

Mit Kurzvideos wollen mehrere KZ-Gedenkstätten ein jüngeres Zielpublikum erreichen - der Zentralrat der Juden lobt die Idee

von Michael Thaidigsmann  26.01.2022