Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  30.09.2021 11:45 Uhr

Barbra Streisand Foto: imago images/Xavier Collin/Everett Collection

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  30.09.2021 11:45 Uhr

Barbra Streisand hat jetzt eine eigene Brücke. Und die befindet sich im neuen Filmmuseum, das am 30. September in Hollywood eröffnen wird. Die Barbra Streisand Bridge wird die beiden Teile des Museumskomplexes miteinander verbinden. Streisand sagte in einem Beitrag für »The Hollywood Reporter«: »Ich mag Brücken, denn sie verbinden uns genauso wie die Geschichten, die wir in den Filmen erzählen. Sie führen uns zu einem tieferen Verständnis des Lebens anderer Menschen und unseres eigenen.« Neben Streisand, die eine der vielen Spenderinnen für das – wohlgemerkt – erste Filmmuseum in Hollywood war, hat auch der Medienunternehmer Haim Saban zum Entstehen des Gebäudes beigetragen.

Gal GadotFoto: imago images/Everett Collection

Gal Gadot hat ihre Fans per Instagram aufgefordert, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Und um die Ermutigung, sich und andere zu schützen, nicht einfach nur schnöde vorzutragen, holte sich die Schauspielerin Hilfe von den Machern der Comic-Serie Family Guy. In diesem Clip erklären die Charaktere Stewie und Brian, wie das Vakzin wirkt, und spielen dabei auch auf einen Clip aus den Anfängen der Pandemie an, in dem Gadot mit anderen Künstlern »Imagine« von John Lennon singt. Sie schrieb dazu: »Ich verspreche, ich mache das nie wieder, wenn ihr euch alle impfen lasst.«

Ruth WestheimerxFoto: imago images/ZUMA Press

Ruth Westheimer hat die Vorteile des Älterwerdens auch auf die Hohen Feiertage bezogen. Sie twitterte kürzlich: »Ein Vorteil, 93 zu sein, ist, nicht mehr länger verpflichtet zu sein, an Jom Kippur fasten zu müssen.« Allen anderen wünschte die vielleicht berühmteste Sexualtherapeutin der Welt ein gutes Fasten.

Lior RazFoto: imago images/ZUMA Press

Lior Raz und seine Serie Hit & Run werden wohl keine zweite Staffel beim Streamingdienst Netflix bekommen. Das hat das Magazin »Deadline« in Erfahrung gebracht. Hit & Run, das Raz gemeinsam mit seinem Fauda-Partner Avi Issacharoff produziert hat, sei offenbar den hohen Produktionskosten und den allgemeinen Umständen der Pandemie zum Opfer gefallen.

Debatte

Antisemitismus-Vorwürfe: Videos von Gil Ofarim werden ausgewertet

Laut Staatsanwaltschaft kann zum Inhalt der Videos noch keine Angabe gemacht werden

 17.10.2021

Ausstellung

Sieben Videos und 1700 Bücher

Das Museum Ludwig in Köln zeigt Arbeiten des israelischen Künstlers Boaz Kaizman und Bände aus der »Germania Judaica«

von Eugen El  16.10.2021

Geschichte

Blütezeit vor dem Inferno

Eine Konferenz blickte auf die jüdische Prägung Frankfurts von der Emanzipation bis 1933

von Eugen El  16.10.2021

Universität

Oxford startet Sprachkurs für zwölf alte jüdische Sprachen

Zu den Angeboten gehören neben Jiddisch und Ladino auch weniger bekannte Sprachen der aramäischen, arabischen und türkischen Sprachfamilien

 15.10.2021

Meinung

Was ist eigentlich bei den Öffentlich-Rechtlichen los?

Feyza-Yasmin Ayhan, Nemi El-Hassan, Malcolm Ohanwe: Der Umgang von ZDF, WDR und BR mit den Themen Israelhass und Antisemitismus ist ebenso skandalös wie besorgniserregend

von Gideon Böss  14.10.2021

Diskussion

Kippot und Klischees

Welches Bild von Juden zeichnen deutsche Medien? Dieser Frage widmete sich ein hochkarätig besetzter Thementag

von Eugen El, Katrin Richter  14.10.2021

Begegnungen

Auf Entdeckungsreise

In seinem neuen Buch zeichnet Gerhard Haase-Hindenberg ein jüdisches Panorama der Klage und Lebenslust

von Alexander Kudascheff  14.10.2021

»Endlich Tacheles«

Rebellion gegen den Schmerz

Der Dokumentarfilm macht unter anderem ein Computerspiel über die Schoa zum Thema

von Heide Soltau  14.10.2021

Michel Bergmann

»Monk am Main«

Der Autor über seinen neuen Frankfurt-Krimi und den Ermittler Rabbi Silberbaum

von Ayala Goldmann  14.10.2021