Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  03.09.2020 09:40 Uhr

Mayim Bialik Foto: imago images / Starface

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

von Katrin Richter  03.09.2020 09:40 Uhr

Mayim Bialik unterstützt die amerikanische Post, den United States Postal Service (USPS), mit Briefmarken, die den Cast der Serie The Big Bang Theory zeigen. Leider gibt es die Marken nicht zu kaufen, sondern nur auf dem Instagram-Account der Schauspielerin zu bewundern, aber damit will Bialik ihre Fans ermuntern, Briefe an Senatoren und Repräsentanten zu senden, um die Post zu retten. Zusammen geht das, schrieb sie dazu: »Together we can #SavetheUSPS«.

Jerry SeinfeldFoto: 1

Jerry Seinfeld hat seine Heimatstadt New York verteidigt. In einem Artikel für The New York Times antwortete der Comedian James Altucher, einem ehemaligen Comedy-Club-Besitzer, der New York in Richtung Miami verlassen und zuvor in einem Beitrag für Linked­In das Ende des »Big Apple« beschworen hatte, was für ein Rumgejammere sein Text sei. New York werde sich natürlich wieder aufraffen und stärker als je zuvor aus der Krise hervorgehen. »Ja, ich habe auch ein Haus in Long Island«, schreibt Seinfeld, »aber ich werde New York City niemals zurücklassen. Niemals.«

Cynthia Barcomi Foto: 1

Cynthia Barcomi hat für Cat Content gesorgt. Die Berliner Bäckerin, die vor wenigen Wochen ihr Buch Modern Baking veröffentlichte, postete ein Bild von ihrer neuen – zweiten – Katze: »Ja, sie ist genauso fluffig, wie sie aussieht!« Die Samtpfote sieht wirklich sehr niedlich aus und hat mit ihrem wuscheligen Fell etwas von einem Flokati.

Seth RogenFoto: 1

Seth Rogen hat ja schon seit Längerem das Töpfern für sich entdeckt und vor wenigen Tagen seine jüngsten Kreationen, ein paar Blumentöpfe, gepostet. Auch Vasen und Aschenbecher, die aussehen wie Vasen, gehören zu seinem Repertoire. Vielleicht sähen auch eingelegte Gurken darin gut aus, denn die stehen im Mittelpunkt von Rogens jüngster HBO-Produktion An American Pickle, in der ein jüdischer Einwanderer durch Lauge konserviert wird, im modernen New York erwacht und mit seinem Nachfahren zusammen ein Geschäft eröffnen will – allerdings keine Töpferei.

Neuerscheinung

»Der innere Machloket«

Mirna Funk geht in ihrem Buch »Von Juden lernen« den Dingen auf den Grund. Ein Auszug

von Mirna Funk  20.02.2024

Essen

Erste hebräische Kammeroper aus Deutschland aufgeführt

»Die Erschaffung der Welt oder Kabbalat Schabbat« wurde uraufgeführt

 20.02.2024

München

Direktor des Jüdischen Museums unerwartet gestorben

Bernhard Purin war weltweit als Experte für Judaica geschätzt

 20.02.2024

Israel-Hasser gegen Friedensaktivisten

Roger Waters beschimpft Bono

Da er der Opfer des Nova-Festivals gedachte, sei Bono ein »mieser Scheißer«, sagt das Ex-Pink-Floyd-Mitglied

 20.02.2024

Ehrung

Pianist Igor Levit erhält Buber-Rosenzweig-Medaille

Levit wolle vor allem als ein Mensch wahrgenommen werden, der politisch mitgestalten möchte, schrieb das Präsidium des Koordinierungsrats

 20.02.2024

London

Denkmal für Amy Winehouse geschändet

Die Davidstern-Kette der Sängerin wurde mit einem Palästina-Sticker überklebt

 20.02.2024

Nachruf

Fährmann zwischen Frankreich und Deutschland

Der prominente Publizist Alfred Grosser, der nicht an die deutsche Kollektivschuld glauben wollte, wurde 99 Jahre alt

von Christine Longin  19.02.2024

»In Liebe, Eure Hilde«

Andreas Dresen: Wünschte, der Film wäre nicht so aktuell

Der Beitrag läuft im Wettbewerb und erzählt die Geschichte der Hilde Coppi im Widerstand gegen das NS-Regime

 18.02.2024

Glosse

Der Rest der Welt

Warum Coolness eine Frage der Ohren ist

von Margalit Edelstein  18.02.2024