Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.09.2015 10:45 Uhr

Michael Kors Foto: imago

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.09.2015 10:45 Uhr

Mark Zuckerberg wurde in einem »Shana-tova«-Post sehr nachdenklich. Auf seiner Facebook-Seite schrieb der Chef des sozialen Netzwerks, das Neujahrsfest biete Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie man seiner begrenzten Zeit Sinn geben könne: »Mein Lieblingsgebet ist ›Mische BeIrach‹. Es beinhaltet eine Zeile, die mich schon immer berührt hat und an die ich mich erinnere, wenn ich vor Herausforderungen stehe: ›Hilf uns, den Mut zu fassen, um aus unserem Leben einen Segen zu machen.‹« Like!

Regina Spektor kann sich noch gut an ihre Anfänge als Pianistin erinnern. Spektor, die mit neun Jahren mit ihren Eltern aus der ehemaligen Sowjetunion in die Bronx auswanderte, übte nämlich im Keller einer benachbarten Synagoge. Das erzählte sie in einem Interview mit dem Radiosender »Fresh Air«. Auf einer Zugfahrt begegnete sie zufällig einer bekannten Musikprofessorin. Daraus entwickelte sich eine Art musikalische Freundschaft. »Sie hat mir nie auch nur eine Stunde berechnet«, sagt Spektor rückblickend und voller Dankbarkeit.

Jon Stewart setzt sich für verletzte oder erkrankte Rettungshelfer ein, die am 11. September 2001 am World Trade Center waren. Der ehemalige The Daily Show-Moderator will Kongress-Mitglieder davon überzeugen, dass die Rettungshelfer mehr finanzielle Hilfe erhalten. Es sei ihm peinlich, dass Menschen, die sich so heldenhaft eingesetzt hätten, nun andere davon überzeugen müssten, ihnen Hilfe und Unterstützung zuzugestehen, sagte Stewart.

Diane von Fürstenberg hatte für die Präsentation ihrer jüngsten Kollektion besondere Wünsche. Auf dem Laufsteg sah man ausschließlich junge Supermodels wie Karlie Kloss, Irina Shayk oder Jourdan Dunn. Von Fürstenberg begründete ihre Model-Auswahl damit, dass sie Frauen am Anfang ihres Lebens liebe. »Diese Kollektion feiert die Frau, die Schönheit, die Freiheit und die Natur.«

Michael Kors zählt zu den erfolgreichsten Designern – das ist bekannt. Aber dass der Modeschöpfer auch der beliebteste Designer bei Instagram ist, mag nicht jeder ahnen. Mit 5,4 Millionen Followern ist er in bester Gesellschaft. Auch Calvin Klein und Ralph Lauren (2,2 Millionen) zählen zu dieser Kategorie. kat

Frankfurt am Main

Im Zeichen des Wiederaufbaus

Die internationale Konferenz »Displaced« zum jüdischen Leben im Europa der Nachkriegszeit wurde eröffnet

 17.01.2022

Glosse

Immer wieder montags

Lästern, schmatzen, Pingpong – ich gebe zu: Ich vermisse das Büro

von Margalit Edelstein  17.01.2022

Debatte

documenta: Gespräche über Antisemitismus-Vorwürfe

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat mit den Trägern der Kunstschau in Kassel über eine Überprüfung beraten

 17.01.2022 Aktualisiert

Zahl der Woche an Tu Bischwat

2,50 Meter

Fun Facts und Wissenswertes

 16.01.2022

Ökologie

Versteckte Klimaschützer

Wissenschaftler untersuchen die globale Wirkung unterirdischer Pilznetzwerke – auch die Negev-Wüste steht im Fokus

von Paul Bentin  16.01.2022

Frankfurt am Main

Erfahrungen, die uns bis heute prägen

Das jüdische Leben im Europa der Nachkriegszeit steht im Fokus einer Konferenz der Bildungsabteilung

von Eugen El  14.01.2022

Guy Stern

Einer der letzten »Ritchie Boys«

Der deutsch-amerikanische Literaturwissenschaftler wird am 14. Januar 100 Jahre alt

von Marko Martin  13.01.2022

NS-Raubkunst

Die »Füchse« sind zurück bei den Erben

Der Rückgabe war ein monatelanges juristisches Tauziehen vorausgegangen

 13.01.2022

Zeitgeschichte

»Der Spiegel« und seine jüdischen Geburtshelfer

Zwei der drei britischen Offiziere, die 1946 den Anstoß zur Gründung des Nachrichtenmagazins gaben, waren Juden

von Michael Thaidigsmann  13.01.2022