Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 03.11.2014 18:34 Uhr

Gil Ofarim und seine Partnerin Verena Foto: imago

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 03.11.2014 18:34 Uhr

Diane von Fürstenberg denkt in schwierigen Situationen immer an ihre Mutter. Das verrät die Designerin in ihrem neuen Buch The Woman I Wanted to Be. Von Fürstenbergs Mutter, die das KZ Auschwitz und den Todesmarsch überlebte, sei ihrer Tochter immer ein Vorbild gewesen. »Wenn ich jemals zu faul war, eine Arbeit zu erledigen, wenn ich nicht rausgehen wollte, weil es so kalt war, genau dann dachte ich immer an meine Mutter.«

Die Coen-Brüder drehen derzeit einen neuen Film. Der soll Hail, Ceasar! heißen und spielt in den 50er-Jahren in Hollywood. Mit von der Partie werden neben George Clooney und John Tarturro auch Ralph Fiennes, Tilda Swinton und Scarlett Johansson sein. Hauptfigur ist Eddie Mannix, der einen Privatdetektiv im Showgeschäft spielt. Welche Aufgaben auf ihn warten und was er alles wieder in Ordnung bringen muss, das kann man ab dem 5. Februar 2016 in den Kinos sehen – noch ein bisschen Zeit bis dahin, aber das Warten lohnt sich.

Jake Gyllenhaal musste hungern. Der Schauspieler (The Day after Tomorrow) nahm für seine Rolle in dem Film Nightcrawler gute zehn Kilo ab. Das erzählte er in der Talkshow von Ellen DeGeneres. Er habe viel Sport getrieben, wenig gegessen, aber immer genug Energie für seine Rolle gehabt. Gyllenhaal spielt in Nightcrawler den Paparazzi Lou Bloom, der für seine schockierenden Bilder an moralische Grenzen gerät.

gil ofarim wird zum ersten Mal Papa. Bald schon gibt es Nachwuchs im Hause Ofarim – genauer gesagt, männlichen Nachwuchs. Der 32-jährige Sänger hat schon lange von einer Rasselbande im XXL-Stil geschwärmt: Der Musiker wünscht sich eine ganze Fußballmannschaft, wie er dem Online-Magazin Promiflash.de verriet. »Wir wollen den FC Bayern München!« Im März 2015 soll der Kleine das Licht der Welt erblicken. kat/bp

Ausstellung

Sieben Videos und 1700 Bücher

Das Museum Ludwig in Köln zeigt Arbeiten des israelischen Künstlers Boaz Kaizman und Bände aus der »Germania Judaica«

von Eugen El  16.10.2021

Geschichte

Blütezeit vor dem Inferno

Eine Konferenz blickte auf die jüdische Prägung Frankfurts von der Emanzipation bis 1933

von Eugen El  16.10.2021

Universität

Oxford startet Sprachkurs für zwölf alte jüdische Sprachen

Zu den Angeboten gehören neben Jiddisch und Ladino auch weniger bekannte Sprachen der aramäischen, arabischen und türkischen Sprachfamilien

 15.10.2021

Meinung

Was ist eigentlich bei den Öffentlich-Rechtlichen los?

Feyza-Yasmin Ayhan, Nemi El-Hassan, Malcolm Ohanwe: Der Umgang von ZDF, WDR und BR mit den Themen Israelhass und Antisemitismus ist ebenso skandalös wie besorgniserregend

von Gideon Böss  14.10.2021

Diskussion

Kippot und Klischees

Welches Bild von Juden zeichnen deutsche Medien? Dieser Frage widmete sich ein hochkarätig besetzter Thementag

von Eugen El, Katrin Richter  14.10.2021

Begegnungen

Auf Entdeckungsreise

In seinem neuen Buch zeichnet Gerhard Haase-Hindenberg ein jüdisches Panorama der Klage und Lebenslust

von Alexander Kudascheff  14.10.2021

»Endlich Tacheles«

Rebellion gegen den Schmerz

Der Dokumentarfilm macht unter anderem ein Computerspiel über die Schoa zum Thema

von Heide Soltau  14.10.2021

Interview

»Monk am Main«

Der Bestsellerautor Michel Bergmann über seinen neuen Frankfurt-Krimi und den Ermittler Rabbi Silberbaum

von Ayala Goldmann  14.10.2021

Porträt

Begnadeter Songschreiber

Mit »Simon & Garfunkel« war Paul Simon in den 60er-Jahren ein Superstar. Als Solokünstler ist der Amerikaner bis heute erfolgreich

von Alexander Lang  13.10.2021