Ausgeh-Tipp

Berlin trifft Tel Aviv

DJ Yarin Lidor legt heute Abend im Prince Charles in Berlin auf. Foto: Ben Kirschenbaum

Barbecue, kühle Getränke und Clubmusik: Im Berliner Club Prince Charles und in der Tel Aviver Bar Kuli Alma steht am heutigen Donnerstag ab 23 Uhr eine Party der besonderen Art auf dem Programm (freier Eintritt).

Unter dem Motto »Charles & Alma« treten im Prince Charles die israelischen DJs Yarin Lidor und Nadav Neeman auf, die für ihre ebenso harten wie originellen Sets bekannt sind. Zur selben Zeit spielt in Aviv zum ersten Mal das DJ-Duo Beathoavenz aus Berlin, die auch schon mit Bushido, Fler und Harris zusammengearbeitet haben.

Party-Szene Bereits vor der Clubnacht lädt das Prince Charles ab 19.30 Uhr zu Barbecue samt Cocktails und Limonana ein. Im Gespräch mit den Besuchern verraten die israelischen DJs, welche Platten zu ihrem Top Ten gehören und geben Einblick in die vielfältige israelische Party-Szene.

Die Clubnacht ist der Höhepunkt des Programmschwerpunkts von Deutschlandradio Wissen anlässlich der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel vor 50 Jahren. Die Sender Deutschlandradio Wissen und 88fm/Kol Israel übertragen die beiden Partys live ab 21 Uhr bis Mitternacht in deutscher und hebräischer Sprache.

www.facebook.com/events/844696122275188
www.dradiowissen.de
www.iba.org.il/88fm

Heidelberg

Blick nach Bagdad

Werner Arnold hält seine Antrittsvorlesung als Rektor der Hochschule für Jüdische Studien

von Eugen El  22.10.2021

Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 22.10.2021

Biografie

Wer war Leo Baeck?

Michael A. Meyer zeichnet ein vielschichtiges Porträt des liberalen Rabbiners, Intellektuellen und Funktionärs

von Tobias Kühn  22.10.2021

Roman

Kunst der Gefasstheit

Louis Begley schildert sehr eindrücklich die Folgen eines Ehe-Aus nach 40 Jahren

von Katrin Diehl  22.10.2021

Erzähler

Neues vom Meister des »Broken German«

Der Israeli Tomer Gardi legt mit »Eine runde Sache« seinen dritten Roman vor – je zur Hälfte auf Deutsch und Hebräisch geschrieben

von Sophie Albers Ben Chamo  22.10.2021

Israel

Kritischer Blick auf Wagner

Eine neue Oper setzt sich mit dem Werk des deutschen Komponisten auseinander

 21.10.2021

Bern

Radikal offen und verblüffend aktuell

Das Kunstmuseum zeigt ab Freitag 200 Schlüsselwerke der Schweizer Künstlerin Meret Oppenheim

 21.10.2021

Essay

Ist Jiddisch deutsch genug?

Warum es auch eine politisch höchst relevante Frage ist, welche Beziehung das Deutsche und das Jiddische haben

von Volker Beck  21.10.2021

Interview

»Das Poetische ist mir wichtig«

Barbara Honigmann über ihr neues Buch und Else Lasker-Schüler

von Eva Lezzi  21.10.2021