Salzburg

Trauer um Marko Feingold

Marko Max Feingold Foto: Getty Images

Der älteste Schoa-Überlebende Österreichs, Marko Max Feingold, ist tot. Wie die Israelitische Kultusgemeinde Salzburg am Freitag weiter mitteilte, starb Feingold am Donnerstag im Alter von 106 Jahren. Feingold war bis März Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg. Zuletzt plagte ihn eine Lungenentzündung.

Buchenwald Feingold wurde am 28. Mai 1913 in Banská Bystrica in der heutigen Slowakei geboren und wuchs in Wien auf. 1939 wurde er verhaftet und nach Auschwitz deportiert. Feingold überlebte auch die Konzentrationslager Neuengamme, Dachau und Buchenwald.

Am 11. April 1945 wurde er befreit. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs lebte er in Salzburg, wo er ein Modegeschäft eröffnete. Im Februar 2019 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.  dpa

USA

Purim in Tehrangeles

Im Großraum L.A. leben rund 60.000 persische Juden – sie feiern dieser Tage ganz besonders fröhlich

von Daniel Killy  25.02.2021

USA

Gemeinschaft im Paket

Wie amerikanische Gemeinden in der Corona-Pandemie die Purimgebote einhalten

von Jessica Donath  25.02.2021

Österreich

Impfung für alle

IKG-Ehrenpräsident Ariel Muzicant will Gemeindemitglieder gegen Corona immunisieren lassen – eventuell in Israel

von Stefan Schocher  25.02.2021

Österreich

Künftig mehr Geld für jüdisches Kulturerbe

Karoline Edtstadler: Mit der Förderung will man Antisemitismus entgegenwirken und jüdisches Leben sichtbarer machen

 24.02.2021

Schweiz

Corona-Rebellen und Schoa-Verharmloser

Der Dachverband der jüdischen Gemeinden hat seinen Jahresbericht zum Antisemitismus vorgelegt

 23.02.2021

Rom

Papst besucht Schoa-Überlebende Edith Bruck

Franziskus: »Ich bin zu Ihnen gekommen, um Ihnen für Ihr Zeugnis zu danken«

 21.02.2021

USA

Der Tora-Torero

Vor 100 Jahren begann Sidney Franklin eine große Karriere als Stierkämpfer – und das, obwohl er schwul und jüdisch war

von Hans-Ulrich Dillmann  21.02.2021

Italien

Liliana Segre nach Corona-Impfung antisemitisch beleidigt

Innenministerin Luciana Lamorgese: »Hochgefährliche Mischung von Hass, Gewalt und Rassismus«

 20.02.2021

Schweiz

Hassparolen und Hakenkreuz in Synagogentür geritzt

Die nächtliche Schändung des Gotteshauses in Biel entsetzt die jüdische Gemeinschaft

 18.02.2021