Polen

»Sie war voller Energie und Eifer«

Bild der Verwüstung: die Unglücksstelle nahe Szczekociny in Südpolen Foto: dpa

Bei dem Zugunglück am Samstagabend in Südpolen ist auch eine jüdische Frau getötet worden. Wie polnische Medien berichteten, ist Maja Brand aus Krakau eines der 16 Todesopfer. Freunde der 30-Jährigen sagten, sie sei »in allen jüdischen Dingen« in Krakau aktiv gewesen. Brand arbeitete an ihrer Doktorarbeit am Zentrum für das Studium des Holocaust an der Jagiellonen-Universität Krakau zum Thema »Koscheres Schlachten in Polen in den 30er-Jahren«. Sie wollte gestern zu einer Forschungsreise nach Israel aufbrechen.

Brand war stark eingebunden ins Krakauer jüdische Gemeindezentrum und engagierte sich für den christlich-jüdischen Dialog. »Ich hatte sie im Laufe der vergangenen Jahre kennengelernt«, schrieb Polens Oberrabbiner Michael Schudrich am Montag in einem Facebook-Post. »Maja war voller Energie und Eifer. Sie hatte große Integrität in allem, was sie tat. Möge die Erinnerung an sie ein Segen sein!« ja/jta

Italien

»Parallelen zu den 30er-Jahren«

Vor den Wahlen äußern sich Juden in Südtirol besorgt und wütend über die postfaschistische Partei »Fratelli d’Italia«

von Blanka Weber  25.09.2022

USA

Süße Frucht fürs süße Jahr

Im Süden Kaliforniens werden Granatäpfel angebaut – auch für Rosch Haschana

von Daniel Killy  24.09.2022

USA

Honig von Herzen

Wie aus einer Idee in Atlanta eine landesweite Spendenaktion für die Hilfsorganisation ORT erwuchs

von Jessica Donath  24.09.2022

Russland

»Mit besonderer Grausamkeit«

Der jüdische Oppositionelle Leonid Gosman ist schwer krank – und wurde dennoch zu Arrest verurteilt

von Michael Thaidigsmann  23.09.2022

Schweden

Das Ende von Bullerbü

Die jüdische Gemeinschaft ist nach der Parlamentswahl besorgt über den Rechtsruck im Land

von Elke Wittich  22.09.2022

Fernsehen

TV-Tipp: »Judenhass und das Feindbild Israel«

Welche Gefahren birgt der muslimische Antisemitismus? Eine neue ZDF-Reportage geht dieser Frage nach

von Lilly Wolter  21.09.2022

USA

Erstmals Rosch Haschana im Weißen Haus

Präsident Joe Biden lädt am 30. September zum Neujahrsempfang

 21.09.2022

Würdigung

Niederländischer Kardinal erhält Auszeichnung von Yad Vashem

Kardinal Johannes de Jong wird posthum zum »Gerechten unter den Völkern« erklärt

von Lilly Wolter  20.09.2022

Mexiko

Die Spur der verschwundenen Studenten

Die Regierung bittet Israel um die Auslieferung des untergetauchten früheren Kripo-Chefs Tomás Zerón

von Andreas Knobloch  19.09.2022