Frankreich

Sefarde wird neuer CRIF-Chef

Neuer CRIF-Präsident: der Unternehmer Francis Kalifat (64) Foto: CRIF

Die Dachorganisation der Juden in Frankreich bekommt einen neuen Chef. Am Sonntag wählte die Vollversammlung des Conseil Représentatif des Institutions Juives de France (CRIF) einstimmig den Unternehmer Francis Kalifat (64) zum Präsidenten.

Sein Vorgänger Rogier Cukierman (79), dessen Amtszeit am 29. Juni endet, war nicht erneut zur Wahl angetreten. Auch andere Gegenkandidaten gab es nicht.

Francis Kalifat ist seit fast 50 Jahren der erste Sefarde an der Spitze des CRIF. Er wurde 1952 im algerischen Oran als Sohn eines Polizeibeamten geboren.

Programm Kurz nach seiner Wahl sagte Kalifat am Sonntag, seine oberste Priorität als Präsident des CRIF gelte dem Kampf gegen den Antisemitismus. Der neue Judenhass, der unter dem Deckmantel des Antizionismus daherkomme, sei der Hauptgrund dafür, dass »Frankreichs Juden derzeit die schwierigste Situation seit Ende des Zweiten Weltkriegs« erlebten.

Die jüdischen Gemeinden in Frankreich zählen rund 600.000 Mitglieder. 70 Prozent von ihnen sind Sefarden. ja

Kanada

Brettspiel nach Protesten jüdischer Gruppen zurückgezogen

»Secret Hitler« zählte bei Amazon zu den Bestsellern im Spielwarensegment

von Michael Thaidigsmann  16.01.2020

USA

Vom Stamme der Laguna

Mit Raquel Montoya-Lewis wird erstmals eine indianisch-jüdische Frau Mitglied eines Obersten Gerichts

von Michael Thaidigsmann  16.01.2020

Zivilklage

Jeffrey Epstein soll bis 2018 junge Frauen missbraucht haben

Der Missbrauchsskandal um den verstorbenen Geschäftsmann hat anscheinend noch größere Ausmaße als bisher bekannt

 16.01.2020

Iran

»Feindbild Israel hat ausgedient«

Farshid Delshad über die Proteste im Land, das Verhältnis zum jüdischen Staat und einen Regimewechsel

von Philipp Peyman Engel  16.01.2020

USA

Jüdisch in Teherangeles

In Kalifornien gibt es eine der weltweit größten persischen Diasporagemeinden. Ein Besuch

von Jessica Donath  16.01.2020

Litauen

»Umschreiben der Geschichte«

Geplanter Gesetzentwurf leugnet Mitverantwortung an Ermordung Hunderttausender Juden

von Michael Thaidigsmann  15.01.2020

London

Spende gegen das Vergessen

Bürgermeister Sadiq Khan will der Stiftung Auschwitz-Birkenau 300.000 Pfund zum Erhalt der Gedenkstätte zukommen lassen

 15.01.2020

Niederlande

Vier Millionen Euro für den Umbau

»Nationaal Holocaust Museum« in Amsterdam erhält Unterstützung aus dem Auswärtigen Amt in Berlin

 14.01.2020

Uman

»Kein Pogrom«

Ukrainische Behörden weisen Berichte über Ausschreitungen gegen ultraorthodoxe jüdische Pilger zurück

 13.01.2020