Niederlande

Schalom, Majestät!

Der niederländische König Willem-Alexander und Königin Maxima beim Besuch der Gemeinde. Foto: Getty

Der niederländische König Willem-Alexander hat am Montag die jüdische Gemeinde in Amsterdam (NIHS) besucht. Der 46-Jährige, der im April die Nachfolge seiner Mutter, der früheren Königin Beatrix, angetreten hatte, kam gemeinsam mit seiner Frau, Königin Maxima. Wie niederländische Medien berichteten, besichtigte das Paar auch die nahegelegene Synagoge am Jacob-Obrecht-Platz und sprach mit führenden Gemeindevertretern, Rabbinern und Lehrern.

Kulturviertel Bevor der König die Gemeinde wieder verließ, sagte er: »Bis zum nächsten Mal!« Vielleicht ist das wörtlich zu nehmen. Bereits im Oktober vergangenen Jahres war Willem-Alexander bei der jüdischen Gemeinde zu Gast – anlässlich der Eröffnung des neuen Amsterdamer Jüdischen Kulturviertels.

Im April hatten niederländische Medien berichtetet, dass man in der NIHS verärgert darüber sei, dass Königin Beatrix ihren offiziellen Abschiedsempfang ausgerechnet auf Jom Kippur gelegt hatte und es bereits zu spät war, einen anderen Termin zu finden. jta

USA

Traumatische Stunden

Nach der Geiselnahme in der Synagoge versucht die Gemeinde in Colleyville, in den Alltag zurückzufinden

von Daniel Killy  20.01.2022

Srebrenica-Bericht

Empörung über Gideon Greif hält trotz »Klarstellung« an

Der israelische Historiker rechtfertigt sich für seinen Srebrenica-Bericht – doch die Kritik an ihm wird immer stärker

von Michael Thaidigsmann  20.01.2022

Spanien

Der »Engel von Budapest«

Der Diplomat Ángel Sanz Briz rettete 5000 ungarischen Juden das Leben – in Madrid liegt jetzt eine Namensliste aus

von Andreas Knobloch  19.01.2022

Halacha

Wer gehört dazu?

Die Debatte um sogenannte Vaterjuden wird seit Jahrzehnten in vielen Ländern geführt. Ein Überblick

von Jérôme Lombard  19.01.2022

Synagoge Colleyville

Geiselnehmer war britischem Geheimdienst MI5 bekannt

Laut Bericht ist unklar, wie der vorbestrafte Mann in die USA fliegen konnte

 18.01.2022

Schoa

Historiker kritisieren Untersuchung zu Verrat an Anne Frank

Für die Entdeckungen gebe es keine Beweise, betonen die Forscher

 18.01.2022

Schoa

Jüdischer Notar soll Versteck von Anne Frank an Nazis verraten haben

Wer verriet Anne Frank? Ein Cold-Case-Team legte nun seine Ergebnisse vor

von Annette Birschel  18.01.2022

Großbritannien

Schoa-Überlebende zum 35. Mal Uroma: »Babys sind meine Rache an Nazis«

Lily Ebert (98) wurde in Ungarn geboren und 1944 nach Auschwitz deportiert

 18.01.2022

Überlebender berichtet

»Wir konnten selbst flüchten«

Rabbiner Charlie Cytron-Walker war eine von vier Geiseln in der Synagoge der texanischen Kleinstadt

 17.01.2022