Vatikan

»Schalom, liebe ältere Brüder«

Papst Franziskus Foto: dpa

Papst Franziskus hat am Montag eine offizielle Gruppe jüdischer Repräsentanten im Vatikan empfangen. Italienische Medien berichteten, er habe die Delegation des International Jewish Committee on Interreligious Consultations (IJCIC) mit »Schalom« begrüßt und sie mit »liebe ältere Brüder« angesprochen. Sein Vorgänger, Benedikt XVI., – hatte diese Formulierung zuletzt vermieden.

Herzlich Wie Teilnehmer berichteten, war das Klima der ersten großen vatikanisch-jüdischen Begegnung von Herzlichkeit geprägt. Der Papst habe darauf hingewiesen, dass die Erklärung »Nostra Aetate« (1965) bis heute bindend sei für die Beziehungen der katholischen Kirche zum jüdischen Volk.

»Ein Christ kann nicht Antisemit sein – wegen unserer gemeinsamen Wurzeln«, sagte Franziskus. Die Ursprünge des Christentums gingen auf das Judentum zurück, deshalb müssten »aller Hass und alle antisemitischen Ausdrucksformen entschieden verurteilt werden«.

Franziskus beschwor die Fortsetzung des christlich-jüdischen Dialogs und der konkreten Zusammenarbeit. Die Welt »braucht unser gemeinsames Zeugnis für den Respekt der Würde« des Menschen »und für den Frieden«, sagte er.

Fortsetzung Die jüdischen Gäste lobten den neuen Papst: »Er ist ein sehr guter Freund des jüdischen Volkes, und es freut uns, dass er den Weg seiner Vorgänger weiter gehen wird«, sagte Rabbiner David Rosen, Direktor für internationale interreligiöse Angelegenheiten des American Jewish Committee (AJC). An dem Treffen am Montag nahmen auch Vertreter des Jüdischen Weltkongresses und der Rabbinical Assembly teil. ja

USA

Ignoranten und Sündenböcke

Anhänger der Satmarer Sekte in New York verletzten Corona-Regeln – die Angst vor Antisemitismus wächst

von Daniel Killy  26.03.2020

Schweiz

Alef Bet aus dem Computer

In der Corona-Krise setzen viele jüdische Schulen auf E-Learning – in anderen gibt es Unterricht per Telefon

von Michael Salomon  26.03.2020

Schweiz

Gemeindeleben auf Eis

Auch die jüdischen Gemeinden des Landes trifft die Corona-Krise schwer

von Michael Thaidigsmann  24.03.2020

Argentinien

Mikwe-Betreiber festgenommen

Entgegen einer behördlichen Anordnung hatte ein jüdisches Ritualbad in Buenos Aires weiter geöffnet

 24.03.2020

Coronavirus

Harvey Weinstein infiziert

Der wegen Sexualverbrechen inhaftierte Filmproduzent soll sich im Gefängnis angesteckt haben

 23.03.2020

Frankreich

Mammeloschn in Westeuropa

Im Pariser Jiddisch-Zentrum forschen Wissenschaftler, und es werden Sprachkurse angeboten

von Blanka Weber  22.03.2020

Nachlass

Teil der ungarischen Kultur

Das Imre-Kertész-Institut in Budapest nimmt Gestalt an – trotz der zwiespältigen Haltung der Regierung

von Ingo Fessmann  22.03.2020

USA

Ein Sheriff mit Kippa

Seth Frydberg ist Polizist in Texas – und will alle in der Gemeinde wissen lassen, dass er sie beschützt

von Daniel Killy  21.03.2020

New York

Polizei löst Versammlung Betender auf

Trotz der Corona-Pandemie kommt es immer wieder zu größeren Zusammenkünften chassidischer Juden

von Michael Thaidigsmann  20.03.2020