Montenegro

Premiere in Podgorica

Blick auf Podgorica Foto: imago

Schluss mit der spirituellen Einsamkeit. Erstmals seit über 100 Jahren hat die rund 400 Personen zählende jüdische Gemeinschaft in Montenegro wieder einen eigenen Rabbiner. Er heißt Ari Edelkopf und stammt aus Los Angeles.

auslandserfahrung Gemeinsam mit seiner Frau Chana sowie ihren sieben Kindern tauschte er die Pazifikküste gegen die an der Adria aus und zog nach Podgorica, der Hauptstadt des 2006 von Serbien unabhängig gewordenen kleinen Landes. Auslandserfahrungen hat der Chabad-Mann bereits in Russland gesammelt, wo er lange eine Gemeinde betreut hatte.

Doch nun muss Edelkopf von zu Hause aus arbeiten. Denn eine Synagoge gibt es nirgendwo in Montenegro. Aber das soll sich bald ändern. Wie vergangenen Donnerstag Premierminister Milo Djukanovic auf der 5. Mahar-Konferenz in der kleinen Hafenstadt Budva, zu der Vertreter von jüdischen Gemeinden aus dem ganzen Balkan und darüber hinaus angereist waren, verkündete, soll im kommenden Jahr mit dem Bau eines jüdischen Gotteshauses in Podgorica begonnen werden. rb

Vor 80 Jahren

Von Rhodos nach Auschwitz

1944 wurden 2000 Jüdinnen und Juden von Rhodos nach Auschwitz deportiert. Nur wenige überlebten

von Irene Dänzer-Vanotti  23.07.2024

Jerusalem

Nach Gaza entführter Holocaust-Experte für tot erklärt 

Der Historiker Alex Dancyg ist in der Geiselhaft umgekommen

 22.07.2024

USA

Wird der nächste US-Präsident ein Jude?

Josh Shapiro und J.B. Pritzker sind ernstzunehmende Kandidaten

von Imanuel Marcus  22.07.2024

Gedenktag

Gedenken an die Deportation von Juden auf Rhodos 1944

Eine jüdische Gemeinde habe sich hier seit der Deportation nie wieder zusammengefunden, sagt Claudia Restis

 19.07.2024

Frankreich

Eine Kampagne für die schweigende Mehrheit

Die Licra-Kampagne gegen Antisemitismus appelliert an einen fundamentalen Wert der Grande Nation

von Nicole Dreyfus  19.07.2024

Buenos Aires

Jüdische Gemeinde erinnert an Amia-Anschlag vor 30 Jahren

Die Schiiten-Miliz Hisbollah soll das Attentat vor 30 Jahren auf das Gemeindehaus Amia verübt haben

 18.07.2024 Aktualisiert

Moskau

So viele Russen sind seit Kriegsbeginn nach Israel geflüchtet

Russlands Angriffskrieg hat Millionen Ukrainer zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen. Aber auch Hunderttausende Russen haben das eigene Land verlassen - und die Dunkelziffer könnte noch höher sein

von André Ballin  18.07.2024

Argentinien

Warten auf Gerechtigkeit

Auch 30 Jahre nach dem tödlichen Anschlag auf das Gemeindezentrum von Buenos Aires finden Angehörige und Opfer keine Ruhe

von Andreas Knobloch  18.07.2024 Aktualisiert

Moskau

Masha Gessen in Abwesenheit zu acht Jahren Haft verurteilt

Gessen stammt aus einer jüdischen Moskauer Familie und ist eine langjährige Kritikerin Putins

von Mascha Malburg  17.07.2024