Polen

Preis für »POLIN«

Blick ins Museum: eine nachgebaute Schtetl-Synagoge Foto: Marta Kusmierz

Das Warschauer POLIN, das Museum der Geschichte der polnischen Juden, erhält den »European Museum of the Year Award« 2016. Das wurde nach Berichten der Jewish Telegraphic Agency am Samstag bei einer Zeremonie im spanischen San Sebastian bekannt gegeben. Die Stadt ist neben Breslau Kulturhauptstadt Europas 2016.

Das Jüdische Museum in Warschau wurde 2005 gegründet und öffnete im April 2013 seine Pforten für die Öffentlichkeit. Die Dauerausstellung ist seit Oktober 2014 zu sehen.

Begründung Das Warschauer Museum zeige die 1000-jährige Geschichte der Juden des Landes und beschäftige sich mit »dauerhaft relevanten Fragen« des Zusammenlebens, begründete die Jury die Vergabe des Preises.

Seit 1977 zeichnet das Europäische Museums Forum (EMF) alljährlich ein Museum als Europäisches Museum des Jahres aus. Vergangenes Jahr erhielt den Preis das Amsterdamer Rijksmuseum. 2014 war es das »Museum der Unschuld« in Istanbul.

An der Festveranstaltung in San Sebastian nahmen mehr als 200 Gäste aus 29 europäischen Ländern teil. ja

Meinung

Die Zuschauer

Deutschland schweigt zum Terror gegen Demonstranten im Iran – dabei müsste es beim Protest an erster Stelle stehen

von Arye Sharuz Shalicar  20.11.2019

Impeachment

Vindman erneuert Kritik an Trump-Telefonat

Der Mitarbeiter des Nationalen Sicherheitsrates sagte vor dem Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses aus

von Can Merey, Christiane Jacke  20.11.2019

New York

Gefängniswärter sollen Dokumente gefälscht haben

Die Sicherheitsmänner hätten nicht wie vorgegeben jede halbe Stunde nach Jeffrey Epstein geschaut, heißt es

 19.11.2019

Österreich

George Soros’ Universität öffnet neuen Campus in Wien

Wegen politischen Drucks musste die von dem jüdischen Philanthropen gegründete Hochschule Budapest verlassen

 18.11.2019

Toronto

Ist koscheres Essen pro-israelisch?

Kanadischer Studentenverband will Hillel-Initiative »Kosher Forward« nicht unterstützen – Israels Hochschulpräsidenten: »Absurdes Theater«

 18.11.2019 Aktualisiert

US-Präsidentschaftskandidatur

Michael Bloomberg entschuldigt sich bei Schwarzen

Der frühere New Yorker Bürgermeister räumt Fehler in seiner damaligen Amtszeit ein

 18.11.2019