Deutschland – Grossbritannien

»Meine Antwort auf Hitler«

Der Zeitzeuge Paul Alexander beim Start vor dem Denkmal zur Erinnerung an die Kindertransporte am Berliner Bahnhof Friedrichstraße Foto: dpa

Der 81-jährige Paul Alexander ist am Sonntag gemeinsam mit seinem Sohn Nadav (34) und Enkel Daniel (15) per Fahrrad vom Berliner Bahnhof Friedrichstraße nach England aufgebrochen. Wie der Berliner »Tagesspiegel« berichtete, wurde Alexander 1939 mit einem der letzten Kindertransporte nach England gebracht. Er war damals erst ein Jahr alt und damit das jüngste Kind, das auf diese Weise vor den Nazis gerettet wurde. Alexander wuchs in Leeds auf, wurde Rechtsanwalt und wanderte 1970 nach Israel aus.

familie Am Freitag wollen Alexander und seine beiden Nachfahren sowie eine Gruppe von rund 40 weiteren Radfahrern in London eintreffen. »Das ist meine Antwort auf Hitler«, sagte Alexander dem Tagesspiegel. »Ich habe überlebt, ich habe eine wundervolle Familie gegründet, ich feiere meine Rettung aus der Hölle, die Deutschland 1939 war.«

Organisiert wurde die Tour vom World Jewish Relief, um an die Kindertransporte vor 80 Jahren zu erinnern. ja

Großbritannien

Diskriminierung an der Synagogentür

Ein Bericht macht auf die Ausgrenzung schwarzer und farbiger Juden innerhalb der Gemeinschaft aufmerksam

 23.04.2021

Frankreich

Dieudonné M’bala M’bala bittet Erdogan um Asyl

Der mehrmals wegen Anstiftung zum Hass gegen Juden verurteilte Komiker ersucht Türkei um Aufnahme

 22.04.2021

Niederlande

Und irgendwann Premier?

Itay Garmy, Wahlkampf-Chef der neuen paneuropäischen VOLT-Partei, hat große Ambitionen

von Tobias Müller  22.04.2021

Frankreich

Der Täter war zu allem fähig – nur nicht zur Schuld

Die jüdische Gemeinde ist entsetzt über das Urteil des Obersten Berufungsgerichts im Mordfall Sarah Halimi

von Ute Cohen  22.04.2021

Ungarn

Orthodoxe gegen Mazsihisz

Zwei religiöse Gemeinden verklagen die jüdische Dachorganisation des Landes in Israel

von Silviu Mihai  22.04.2021

Niederlande

»Was für eine hässliche Zeichnung«

Die Tageszeitung »De Volkskrant« hat sich für eine Karikatur entschuldigt, in der ein Jude als Strippenzieher dargestellt wird

 21.04.2021

USA

Chassidischer Matrose darf Bart behalten

Ein Bundesrichter entschied, dass sich der Marinesoldat zumindest vorläufig nicht rasieren muss

 21.04.2021

Warschau

Denkmal für Untergrundarchiv aus Ghetto eingeweiht

25.000 Dokumente aus dem Ghetto ließ Emanuel Ringelblum heimlich vergraben

 21.04.2021

Großbritannien

Dawnen per Zoom

Wie eine Londoner Geschäftsfrau regelmäßiges Hallel-Beten für Frauen weltweit ins Leben rief

von Daniel Zylbersztajn-Lewandowski  21.04.2021