Polen

Kazimierz Albin ist tot

Kazimierz Albin sel. A. Foto: dpa

Einer der ersten Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz ist gestorben. Wie das Internationale Auschwitz Komitee am Dienstag in Berlin mitteilte, wurde der Pole Kazimierz Albin 96 Jahre alt. Der Holocaust-Überlebende starb am Montag in Warschau.

Albin war den Angaben zufolge als 17-Jähriger im Juni 1940 mit dem ersten Häftlingstransport nach Auschwitz gebracht worden. Dort erhielt er statt seines Namens die Lagernummer 118. Im Februar 1943 konnte Albin fliehen.

WIDERSTAND In Krakau schloss er sich dem bewaffneten Widerstand der polnischen Heimatarmee gegen die Nazis an. Nach seiner Flucht wurde sein Bruder in Auschwitz gefoltert. Seine Mutter wurde zunächst ebenfalls in das NS-Vernichtungslager und später ins Frauen-KZ Ravensbrück gebracht.

»In seinem späteren Leben hat Kazimierz Albin es als seine wichtigste Pflicht und Aufgabe angesehen, über Auschwitz und seine ermordeten Mithäftlinge zu berichten«, sagte der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Christoph Heubner. »Es war ihm besonders wichtig, in Deutschland gehört zu werden.« Albin habe auf die Lernfähigkeit der jungen Menschen und ihre Freude am Leben gehofft.  kna

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Großbritannien

Dawnen per Zoom

Wie eine Londoner Geschäftsfrau regelmäßiges Hallel-Beten für Frauen weltweit ins Leben rief

von Daniel Zylbersztajn-Lewandowski  21.04.2021

New York

Brutaler Angriff auf jüdische Fußgänger in Brooklyn

Ein 26-Jähriger soll sein Auto zwei Mal vorsätzlich in eine Gruppe ultraorthodoxer Männer gesteuert haben

 20.04.2021

USA

Der Staatsdiener

Für den neuen Justizminister Merrick Garland ist ein öffentliches Amt die Fortsetzung seiner jüdischen Erziehung

von Katja Ridderbusch  20.04.2021

Paris

Macron möchte helfen, Mörder von Sarah Halimi vor Gericht zu bringen

Frankreichs Präsident will die jüdische Gemeinschaft des Landes unterstützen

 19.04.2021

Auschwitz-Birkenau

Rücktritt aus Protest gegen »Politisierung«

Die Berufung der ehemaligen Ministerpräsidentin Beata Szydło in den Beirat der Gedenkstätte stößt auf Ablehnung

 15.04.2021

Niederlande

Eine private Genisa

Die Altphilologin Channa Kistemaker sammelt und untersucht Siddurim

von Pieter Lamberts  15.04.2021

Griechenland

»Wir leben in Auschwitz«

Holocaust-Verharmlosung und subtiler Antisemitismus sind im Medienalltag präsent

von Wassilis Aswestopoulos  15.04.2021

Bernie Madoff

Finanzbetrüger im Gefängnis gestorben

Bernie Madoff hat mit einem der größten Wall-Street-Skandale Geschichte geschrieben. Nun ist er im Alter von 82 Jahren gestorben

von Hannes Breustedt  15.04.2021 Aktualisiert

Budapest

Singen für ein besseres Ungarn

Der sehbehinderte Liedermacher Tomi Juhász kämpft für eine inklusivere Gesellschaft

von Silviu Mihai  14.04.2021