London

Jüdische Frau bei Demonstration verletzt

Propalästinensische Demonstration am »Al-Kuds-Tag« am 10. Juni in London

Bei einer Protestaktion in London gegen den Umgang der Labour-Partei mit Antisemitismus ist eine jüdische Demonstrantin laut Zeugenaussagen ins Gesicht getreten und leicht verletzt worden.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Dienstag außerhalb eines Gebäudes, in dem pro-palästinensische Aktivisten zu einer Veranstaltung mit dem Titel »Corbyn, Antisemitismus und Gerechtigkeit für Palästina – Nord-London« zusammenkamen.

Blogger Laut einem Bericht der Jewish Telegraphic Agency (JTA) schrieb der Blogger David Collier, der regelmäßig über anti-israelische Veranstaltungen in England berichtet: »Die Polizei behandelt vor Ort einen verletzten jüdischen Demonstranten.«

Ein Zeuge namens Cliff Dixon sagte dem Bericht zufolge, einer 70-jährigen Frau sei das Telefon gestohlen worden, und sie sei von zwei Frauen geschlagen worden. Er selbst sei bedroht worden.

Euan Philips, Sprecher der Gruppe »Labour Against Anti-Semitism«, schrieb auf Twitter, niemand aus der Menge sei eingeschritten, als die Frau angegriffen wurde. ag

Spanien

Narren in SS-Uniform und KZ-Kleidung

In Campo de Criptana zeigte eine Karnevalstruppe Nazi-Motive – angeblich, um der Opfer zu gedenken

von Michael Thaidigsmann  25.02.2020

Österreich

Von Karmiel nach Wien

Der gebürtige Schweizer Jaron Engelmayer wird neuer Oberrabbiner

 25.02.2020

Schweiz

Antisemitismus auf niedrigem Niveau

Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund verzeichnet für 2019 keine gewaltsamen Angriffe auf Juden

von Michael Thaidigsmann  25.02.2020

Prozess

US-Justiz stößt bei Harvey Weinstein an Grenze

Das Urteil ist ein Sieg für die MeToo-Bewegung

von Benno Schwinghammer  25.02.2020

USA

Kiddusch ohne Gott

Säkulare Gemeinden wollen der wachsenden Zahl nichtreligiöser Juden ein geistiges Zuhause bieten

von Jessica Donath  25.02.2020

Amsterdam

Niederländische Bahn zahlte 32 Millionen Euro an Holocaust-Opfer

5000 bis 6000 Überlebende und Angehörige könnten entschädigt werden

 24.02.2020

Aalster Karneval

EU-Kommission hat keine Handhabe

Beim Umzug waren erneut judenfeindliche Klischees abgebildet

 25.02.2020 Aktualisiert

Belgien

Aalster Karneval erneut mit antisemitischen Motiven

Zu sehen waren unter anderem Karikaturen orthodoxer Juden, zwischen denen Goldbarren liegen

 23.02.2020

Frankreich

Online-Tool gegen Antisemitismus

Der jüdische Dachverband CRIF will gegen judenfeindliche Inhalte im Netz vorgehen

 22.02.2020