Ernennung

Wissen statt Fake News: Joe Biden beruft Eric Lander

Eric Lander, der künftige Chefberater Joe Bidens in wissenschaftlichen Fragen Foto: imago images/ZUMA Wire

Es ist eine Personalentscheidung mit Signalwirkung: Der künftige US-Präsident Joe Biden hat den jüdischen Molekularbiologen, Genforscher und Mathematiker Eric Lander zum Direktor des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik (OSTP) ernannt. Lander wird damit wissenschaftlicher Chefberater des neuen Präsidenten sein und auch einen Platz am Kabinettstisch bekommen, gab das Biden-Übergangsteam bekannt.

Biden wird am Mittwoch als 46. Präsident der USA ins Amt eingeführt. Bereits im Wahlkampf hatte der demokratische Politiker versprochen, dass alles, was seine Regierung tun werde, auf »Wissenschaft, Fakten und Wahrheit« beruhen solle.

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel anreichert. Wir benötigen Ihre Zustimmung, bevor Sie Inhalte von Sozialen Netzwerken ansehen und mit diesen interagieren können.

Mit dem Betätigen der Schaltfläche erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät nötig. Mehr Informationen finden Sie hier.

Sollte er vom US-Senat bestätigt werden, würde der 63-jährige Lander Nachfolger des Meteorologen Kelvin Droegemeier, der 2019 von Präsident Donald Trump zum Direktor des Wissenschaftsbüros ernannt wurde. Zuvor hatte Trump die Stelle knapp zwei Jahre lang unbesetzt gelassen.

FACHWECHSEL Biden hat versprochen, die Mittel für Forschung und Entwicklung in den USA zu erhöhen, einschließlich auf den Feldern Medizin und Energie. Zudem ernannte er den früheren Außenminister John Kerry zum Sondergesandten für den Klimaschutz.

Eric Lander wurde in New York als Sohn des Rechtsanwalts Harold Lander und der Lehrerin Rhoda G. Lander geboren. Schon früh tat er sich als Mathematiker hervor. Seine Abschlussarbeit an der Princeton University widmete sich der Struktur projektiver Module. Anschließend schrieb er seine Doktorarbeit über algebraische Codierungstheorie und symmetrische Blockdesigns. Mitte der Achtziger Jahre wechselte Lander das Fach und vertiefte sich am Massachusetts Institute of Technology in die Genom-Forschung.

TEAM Zuletzt forschte und lehrte er an der Harvard University. Der Wissenschaftler wurde vielfach ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr ernannte ihn Papst Franziskus zum Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaft.

Lander selbst erklärte in einem Tweet, er freue sich auf seine neue Aufgabe in der Biden-Administration. Dort soll er gemeinsam mit der Soziologin Alondra Nelson, der Chemikerin Frances Arnold und der Astrophysikerin Maria Zuber das wissenschaftliche Beraterteam im Weißen Haus bilden. Seinen Tweet versah er mit dem vielsagenden Hashtag #ScienceIsBack (»die Wissenschaft ist zurück«). mth

Österreich

Wiener IKG wählt neuen Vorstand

Liste von Präsident Oskar Deutsch bestätigt

 28.11.2022

Niederlande

Erster Mann in Oostzaan

Marvin Polak war früher Pilot. Heute ist er der einzige jüdische Bürgermeister im Land

von Tobias Müller  28.11.2022

Vilnius

Litauen will weitere Entschädigungszahlungen an Juden leisten

Jüdische Opfer der deutschen und sowjetischen Besatzung im Zweiten Weltkrieg sollen insgesamt 37 Millionen Euro erhalten

 25.11.2022

Fussball

Koscher in Katar?

Jüdische Gäste sind bei der Weltmeisterschaft willkommen – aber es gibt Einschränkungen

von Daniel Killy  24.11.2022

Rom

Jüdischer Weltkongress tagte im Vatikan

Erstmals in der Geschichte der Kirche ist ein Papst Gastgeber eines offiziellen Treffens jüdischer Repräsentanten

 23.11.2022

New York

6500 Rabbiner auf einem Bild

Chabad-Gesandte aus aller Welt trafen sich zu ihrer Jahreskonferenz – mit obligatorischem Gruppenfoto

 22.11.2022

Porträt

Masal tow, Calvin Klein!

Geboren wurde der Nachfahre ungarisch-jüdischer Einwanderer 1942 als Calvin Richard Klein im New Yorker Stadtteil Bronx

von Christina Horsten  21.11.2022

Europa

Tour de Maccabi

Das erste Radrennen des jüdischen Sportverbands soll im Sommer 2023 durch Ungarn, Polen und die Slowakei führen

von György Polgár  19.11.2022

Tschechien

»Zionistische Verschwörer«

Vor 70 Jahren begann in Prag der Prozess gegen Rudolf Slánský, den Generalsekretär der kommunistischen Partei

von Kilian Kirchgeßner  19.11.2022