Frankreich

Faustschläge und Flüche

Der Überfall ereignete sich am Donnerstagabend in der Nähe des Pariser Nordbahnhofs. Foto: imago

In Paris ist ein jüdischer Lehrer angegriffen worden. Wie er der Polizei meldete, hätten ihn drei junge Männer zusammengeschlagen und beschimpft.

Nach einem Bericht des Bureau National de Vigilance Contre l’Antisémitisme (BNVCA), einer in Drancy ansässigen jüdischen Organisation gegen Antisemitismus, ereignete sich der Vorfall am Donnerstagabend in der Nähe des Pariser Nordbahnhofs.

Die Täter »drückten ihn an die Wand und schlugen ihm ins Gesicht und auf die Brust«, schildert der Bericht. Dadurch sei dem 59-jährigen Lehrer die Nase gebrochen. »Einer der Täter öffnete dem Opfer das Hemd und zeichnete mit einem schwarzen Marker ein Hakenkreuz auf die nackte Brust des Mannes«, schreibt BNVCA-Präsident Sammy Ghozlan in dem Bericht.

Flüche Wie der Lehrer der Polizei schilderte, habe er eine Kippa getragen und sei gerade aus einem Koscher-Restaurant gekommen, als sich die drei Männer ihm in den Weg stellten. Sie riefen »Tod den Juden«, nannten ihn »dreckiger Jude« auf Französisch und schrien auch Beleidigungen auf Arabisch, so der BNVCA-Bericht.

Der Lehrer rief um Hilfe, das zog die Aufmerksamkeit eines Passanten auf sich. Als dieser sich näherte, flüchteten die Täter. Die Polizei ermittelt. jta

Polen

Marian Turski neuer Präsident des Internationalen Auschwitz Komittees

Der Schoa-Überlebende tritt die Nachfolge des verstorbenen Roman Kent an

von Doris Heimann  14.06.2021

Österreich

Sehnsucht nach Wien

Überlebende und ihre Nachfahren weltweit holen sich die Staatsbürgerschaft zurück

von Stefan Schocher  13.06.2021

Schweden

Ein Recht auf das Bild der Großmutter?

Ein 72 Jahre alter Enkel fordert vom polnischen Nationalmuseum ein Porträt von Maryla Grossmanowa zurück

von Jens Mattern  13.06.2021

Carnival

Antwort auf die »Nazispiele«

Vor 85 Jahren fand in New York eine jüdische Gegenolympiade zur Berliner Propagandashow 1936 statt. Viele Weltklassesportler nahmen teil

von Martin Krauß  13.06.2021

Ilhan Omar

Jüdische Demokraten wehren sich

Die linke US-Abgeordnete setzt Israel auf eine Stufe mit der Hamas und den Taliban - jetzt bekommt sie Gegenwind

von Michael Thaidigsmann  10.06.2021

Niederlande

»Sind Juden weiß?«

Eine neue Ausstellung im Jüdisch-Historischen Museum Amsterdam geht der Frage nach, warum Emanzipationsbewegungen Antisemitismus oft ausblenden

von Tobias Müller  10.06.2021

Venezuela

Zurück ins Rampenlicht

Der frühere Präsidentschaftskandidat Henrique Capriles Radonski läutet sein politisches Comeback ein

von Andreas Knobloch  10.06.2021

Ungarn

Frischer Wind im Bálint-Haus

Das Budapester Gemeindezentrum will künftig mehr Menschen ansprechen, die sich nicht für ihr Judentum interessieren

von György Polgár  09.06.2021

Frankreich

»Wie Spucke auf das Grab der Opfer«

Der Linkspopulist Mélenchon suggeriert, das Attentat auf die jüdische Schule in Toulouse sei Teil des Wahlkampfs gewesen

von Michael Thaidigsmann  07.06.2021