England

Britischer Neonazi zu drei Jahren Haft verurteilt

Das Manchester Crown Court Foto: picture alliance / empics

Weil er im Netz zum Töten jüdischer Menschen und Mitgliedern der LGBTQI-Gemeinschaft aufrief, ist ein Mann in Großbritannien zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Der 40-Jährige hatte sich in fünf Fällen zur Verbreitung oder Publikation von Material mit Aufruf zum rassistischen Hass für schuldig bekannt, wie es in einer Mitteilung der Polizei in der Grafschaft Derbyshire am Mittwoch hieß. Demnach fand die Strafmaßverkündung am Manchester Crown Court bereits am Montag statt.

Im Haus des 40-Jährigen hatte die Polizei bei einer Durchsuchung nach seiner Festnahme im Februar vergangenen Jahres laut Mitteilung auch Nazi-Fahnen, Nazi-Kühlschrankmagnete, ein Porträt von Adolf Hitler sowie faschistische und rassistische Schriften gefunden.

Detective Inspector Chris Brett von der Einheit Counter Terrorism Policing East Midlands (CTPEM) sprach von einem Anstieg von Hass-Botschaften im Internet und rief die Menschen auf, sich zu melden, sollten sie besorgt über das Verhalten von Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen sein. »Wir haben weltweit gesehen, wie Online-Posts dieser Art ernsthafte, echte Auswirkungen hatten - einschließlich, traurigerweise, Todesfällen«, sagte Brett. dpa

Einblicke

Umfrage: Viele Juden in der EU haben Angst - und verstecken ihre Identität

Nach den vorliegenden Daten weicht auch Deutschland nicht vom negativen Trend ab

 15.07.2024

USA

Nach DNA-Test: Holocaust-Waise trifft erstmals Verwandte

Schalom Korai verlor seine Familie und wusste wenig über seine Herkunft

von Jeffrey Collins  15.07.2024

Türkei

Noah war hier

Wie die ostanatolischen Provinzen Van und Agri ihr biblisches Erbe aufbereiten

von Dorothee Baer-Bogenschütz  15.07.2024

Buenos Aires

»We Have Achieved a Lot in Terms of Legislation«

Daniel Botmann, Executive Director of the Central Council of Jews in Germany, on the commemoration of the AMIA attack, cohesion and the work of the global Jewish task force J7

 15.07.2024

Buenos Aires

»In der Gesetzgebung konnten wir einiges erreichen«

Zentralratsgeschäftsführer Daniel Botmann über das Gedenken an das AMIA-Attentat, Zusammenhalt und die Arbeit der globalen jüdischen Taskforce J7

 15.07.2024

Schweiz

Gute Vorsätze auf dem Zauberberg

Ein neuer Maßnahmenkatalog soll dafür sorgen, dass sich orthodoxe Gäste in Davos nach dem Skandal wieder wohlfühlen

von Peter Bollag  15.07.2024

Runder Geburtstag

Ruth Weiss wird 100

Bis heute setzt sie sich gegen Rassismus und Diskriminierung ein

von Claudia Rometsch  15.07.2024

Ruth Westheimer

Die Grande Dame der Sex-Therapie ist tot

»Dr. Ruth« wurde in Frankfurt geboren und wohl zur bekanntesten Therapeutin der USA

von Christina Horsten  14.07.2024

Angriffe auf Mahnmale

Das soll propalästinensisch sein?

Eine Anne-Frank-Skulptur in Amsterdam wurde beschmiert. Mehr Hass geht nicht

von Sophie Albers Ben Chamo  12.07.2024