Schweiz

Antisemitische Plakate an Autobahnen

Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag an Autobahnbrücken südlich von Zürich Plakate mit rechtsradikalen und antisemitischen Slogans aufgehängt. Wie Schweizer Medien berichteten, handelte es sich um Aufschriften wie »I love Hitler«, »Juden töten« oder um Hakenkreuz-Abbildungen.

Als er am Freitagmorgen in Richtung Zürich fuhr, habe er zweimal hinsehen müssen, was da an der Autobahnbrücke bei Reichenburg hing, sagte ein Zeuge im Gespräch mit einer Schweizer Zeitung: »Ich konnte es zunächst nicht glauben.«

Ermittlungen Mehrere Streifen der Kantonspolizei Schwyz waren am Freitagvormittag im Einsatz, um die Plakate zu entfernen. Wie Polizeisprecher David Mynall der Jüdischen Allgemeinen sagte, laufen die Ermittlungen. Über die Anzahl der Plakate wolle man sich jedoch nicht äußern, um für die Täter »keine Werbung zu machen«.

Der Generalsekretär des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes (SIG), Jonathan Kreutner, erklärte gegenüber der Jüdischen Allgemeinen: »Auf einem der Plakate wird zum Mord an Juden aufgerufen. Für uns ist das weit mehr als ein übler Scherz.« Der SIG habe deshalb Strafanzeige gegen die bisher unbekannten Täter erstattet. ja

Weißrussland

Verschwörung in Belarus

Staatspropaganda verbreitet Antisemitismus

von Alexander Friedman  16.10.2021

Washington

»Wir müssen die Welt vor dem Bösen schützen«

Israel wählt im Atomstreit mit Iran deutliche Worte

 14.10.2021 Aktualisiert

Raumfahrt

»Es war unbeschreiblich«

Die »Star Trek«-Ikone William Shatner ist mit 90 Jahren der älteste je ins All gereiste Mensch

von Christina Horsten  13.10.2021

Schweden

Ideen gegen den Hass

In Malmö wurde die globale Antisemitismus-Konferenz eröffnet

 13.10.2021

Österreich

Zu Besuch in der Geschichte

Seit 40 Jahren lädt der Jewish Welcome Service ehemalige jüdische Wiener sowie deren Nachfahren in die Donaustadt ein und hilft ihnen bei der Spurensuche

von Stefan Schocher  13.10.2021

Australien

»Glücklichster Mann auf Erden« gestorben

Der 101-jährige Leipziger Jude und Schoa-Überlebende Eddie Jaku lebte seit 1950 in Sydney

 13.10.2021

Russland

Am Zug

Der 31-jährige Jan Nepomnjaschtschi könnte der nächste Schachweltmeister werden

von Denis Trubetskoy  12.10.2021

USA

»Captain Kirk« fliegt ins All

Der Flug von »Star Trek«-Ikone William Shatner mit der Raumfahrtkapsel von Jeff Bezos wurde um einen Tag verschoben

von Christina Horsten  12.10.2021

Griechenland

Halbherzige Entschuldigung

Nach Kritik des Zentralrats distanziert sich der neue Gesundheitsminister Thanos Plevris von seiner antisemitischen Vergangenheit

von Wassilis Aswestopoulos  09.10.2021