Amsterdam

Angriff auf koscheres Restaurant

Auf dem Video ist zu sehen, wie der Mann von Sicherheitskräften überwältigt und festgenommen wird. Foto: Screenshot JA

Ein Mann mit Kufiya, der eine palästinensische Flagge bei sich trug, hat am Donnerstagvormittag in dem koscheren Restaurant »HaCarmel« in Amsterdam mit einer Holzlatte die Scheiben eingeschlagen und versucht, die Tür einzutreten. Dabei rief er laut einem Bericht des niederländischen Senders AT5 »Palästina« und »Allahu Akbar«.

Video Auf einem Video, das der Sender ausstrahlte, ist zu sehen, wie der Mann von Sicherheitskräften überwältigt und festgenommen wird. Zuvor hatte er eine israelische Flagge, die anfangs auf dem Video nicht zu sehen war, zu Boden geworfen.

Das koschere Restaurant im Amstelveenseweg, das israelische Kost serviert, öffnet üblicherweise um zwölf Uhr mittags. Der Sohn des Eigentümers bezeichnete die Aktion laut dem Bericht von AT5 als Anschlag. »Es wird zwar häufig gespuckt, aber so etwas haben wir noch nicht erlebt«, sagte er. Die niederländische Polizei untersucht den Vorfall. ag

www.at5.nl/artikelen/176055/man-met-palestijnse-vlag-slaat-ruiten-joods-restaurant-in

Jersey City

Schießerei in Koscher-Markt

Bei dem Angriff wurden drei Juden getötet. New Yorks Bürgermeister de Blasio: Angriff auf jüdische Gemeinschaft

 10.12.2019 Aktualisiert

Ungarn

Trauer um Bildhauer Imre Varga

Zu seinem Werk zählt unter anderem das Holocaust-Denkmal im Hof der Großen Synagoge in Budapest

von Gregor Mayer  10.12.2019

Italien

Solidarität mit Liliana

Mehr als 600 Bürgermeister setzen heute unter dem Motto »Hass hat keine Zukunft« ein Zeichen gegen Judenhass

 10.12.2019

USA

Jüdische Verbände attackieren Trump

In einer Rede soll der US-Präsident »uralte und hässliche Stereotype« verbreitet haben

 10.12.2019

London

Proteste vor den Wahlen

Mehr als 3000 Menschen demonstrieren vor dem Parlament gegen Antisemitismus

 09.12.2019

USA

Scham und Schande

Armut unter Juden ist ein wachsendes Problem – aber auch ein Tabu

von Katja Ridderbusch  09.12.2019