Eurovision Song Contest

Auftritt von Madonna weiter offen

Madonna bei einem ihrer Konzerte in Tel Aviv, Mai 2012 Foto: dpa

Der Auftritt von Popstar Madonna beim Finale des Eurovision Song Contest in Tel Aviv steht weiter auf der Kippe. »Wir hoffen, sie sehr bald hier zu sehen, dann wird sie zwei Songs singen«, sagte der Geschäftsführer des Expo-Kongresszentrums Tel Aviv, Tamir Dajan, am Montag. »Aber es ist noch nicht bestätigt. Wir verhandeln noch mit ihr.« Das Finale soll am 18. Mai in dem Kongresszentrum vor 8780 Zuschauern stattfinden.

Madonnas Management hat den Auftritt bestätigt, die Europäische Rundfunkunion (EBU) als Veranstalter nicht. Nach israelischen Medienberichten soll das Problem sein, dass Madonna einen Song mit »politischen Inhalten« präsentieren will. Die EBU hat immer wieder betont, der Wettbewerb sei unpolitisch.

kosten Nach Angaben der britischen PR-Firma Number 10 strategies soll Madonna zwei Songs singen, einen bekannten Hit und ein Stück von ihrem anstehenden Album. Der israelisch-kanadische Geschäftsmann Sylvan Adams hat die 60-Jährige nach Tel Aviv eingeladen. Adams wolle auch die gesamten Kosten für Madonnas Auftritt tragen – schätzungsweise rund 1,3 Millionen Dollar (etwa 1,15 Millionen Euro), teilte die Firma in der vergangenen Woche mit.

Die »Queen of Pop« hatte am Sonntag auf Instagram mitgeteilt, sie habe sich entschieden, ihre neue Platte Madame X zu nennen.

Die »Queen of Pop« hatte am Sonntag auf Instagram mitgeteilt, sie habe sich entschieden, ihre neue Platte Madame X zu nennen. In einer Videobotschaft ist der Popstar in vielen verschiedenen Kostümen zu sehen. Ihre Figur Madame X beschreibt sie als eine Geheimagentin, die durch die Welt reist und ihre Identität ständig verändert.

gal gadot Die israelische Schauspielerin Gal Gadot (Wonder Woman) kommt nach Angaben von Tamir Dajan ebenfalls zum Finale. Welche Rolle sie dabei haben wird, war aber noch unklar. Gadot hatte abgelehnt, die Show zu moderieren.

Im Mai 2018 hatte Netta Barzilai (»Toy«) den ESC in Portugal für Israel gewonnen. Daher wird der Wettbewerb dieses Jahr in Tel Aviv ausgetragen – die Termine für das Halbfinale sind der 14. und 16. Mai, das große Finale findet dann am 18. Mai statt. Dabei treten 41 Länder gegeneinander an. Für Deutschland nimmt das Duo S!sters mit dem Lied »Sister« teil.  dpa

Wirtschaft

Warum Israel zu den wichtigsten Autostandorten gehört – selbst aber keine Wägen baut

Ein Blick zurück – und nach vorn

 28.07.2021

Diplomatie

Israel und Emirate starten gemeinsames Organspende-Programm

39 Jahre alte Israelin spendet Organ für einen Mann in Abu Dhabi. Im Gegenzug erhält ein Israeli in Haifa eine Niere aus den Emiraten

von Sara Lemel  28.07.2021

Pandemie

Bei der WHO gemeldete Corona-Todeszahlen stark gestiegen

Weltgesundheitsorganisation: Impfstoffe schützen gut vor schweren Krankheitsverläufen

 28.07.2021

Hintergrund

»Ich danke Israel. Die Medaille ist für euch. Toda!«

Vor knapp zwei Jahren floh Judoka Saeid Mollaei aus dem Iran nach Deutschland. In Tokio gewinnt er nun Olympia-Silber für die Mongolei. Anschließend spricht er eine emotionale Botschaft

von Florian Lütticke, Miriam Schmidt  28.07.2021

Israel

Eifersüchtiger Arzt wollte Mann mit Betäubungsmittel ermorden

Der Mediziner hatte den schlafenden Mann zuvor mit einem Elektro-Schocker angegriffen

 28.07.2021

Pandemie

Israel will in Ausnahmefällen Corona-Impfungen von Fünf- bis Elfjährigen erlauben

Kinder mit extremer Fettleibigkeit, schweren chronischen Lungenkrankheiten oder Herzproblemen soll geimpft werden können

 27.07.2021

Verteidigung

Korvetten an Israel in Kiel übergeben

Anschließend holten die Besatzungen auf beiden Schiffen die deutsche Flagge ein und hissten die israelische

von André Klohn  27.07.2021

Corona

Zahl der Neuinfektionen in Israel steigt deutlich

Das Gesundheitsministerium meldete am Dienstag so viele Fälle wie seit Mitte März nicht mehr – viele jüngere Menschen betroffen

 27.07.2021

Israelhass

IOC verurteilt antisemitischen Boykott

Olympisches Komitee: »Wir werden handeln, wenn es einen schamlosen Verstoß gegen die olympische Charta gibt«

von Christian Hollmann  27.07.2021