München

Vom Konzert in die Synagoge

Auch in diesem Jahr werden wieder Führungen durch die Ohel-Jakob-Synagoge angeboten. Foto: Marina Maisel

Der Europäische Tag der jüdischen Kultur rings um den Jakobsplatz ist längst zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungsprogramm der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern (IKG) geworden. Dieses Jahr findet er am Sonntag, den 8. September, bereits zum 20. Mal statt. Das Motto lautet »Innovation – Erneuerung«.

Ein Highlight bietet um 17 Uhr das »Leon Gurvitch Ensemble« mit einem Konzert (»Wo nimmt man a bissele Glück?«) im Gemeindezentrum. Das Musik-Ensemble arbeitet dabei mit Elementen aus Klassik, Jazz, Avantgarde und Balkanfolklore bis hin zu südamerikanischen Rhythmen. Zu hören sind jiddische Lieder und Broadway-Klassiker, zum Beispiel aus dem Musical Anatevka. Das Konzert wird vom Zentralrat der Juden in Deutschland gefördert.

Rundgang Der Europäische Tag der jüdischen Kultur startet bereits um 11 Uhr mit einem Rundgang durch die Münchner Innenstadt. Chaim Frank begibt sich dabei mit Interessenten auf die »Spuren jüdischen Lebens«. Ein zweiter Rundgang folgt um 14 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Voranmeldung erforderlich. Treffpunkt ist jeweils der Brunnen vor dem Gemeindezentrum.

Auf großes Interesse sind bereits in den vergangenen Jahren die Führungen durch die Ohel-Jakob-Synagoge gestoßen. Auch diesmal stehen zwei Termine auf dem Programm, um 12 Uhr und um 15 Uhr. Vorträge halten dabei IKG-Vorstandsmitglied Marian Offman und Ellen Presser, die Leiterin der IKG-Kulturabteilung. Einlass in die Synagoge ist eine halbe Stunde vor Beginn, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Von 12 bis 17 Uhr kommen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Ein großer CD- und Bücher-Flohmarkt im Gemeindezentrum verspricht wahre Raritäten. Ein paar Schritte weiter, im Restaurant »Einstein«, sind es lukullische Genüsse, die den Besucher verführen. Das Lokal mit seinen koscheren Spezialitäten ist durchgehend von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

www.ikg-m.de/20-europaeischer-tag-der-juedischen-kultur/

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020

Hamburg

Bürgerschaft beschließt Synagogenaufbau

Einstimmiges Votum für Wiedererrichtung eines repräsentativen Gotteshauses am Bornplatz

 13.02.2020

Sport

Fit in den Mai

Bei den Makkabi Deutschland Games will Maccabi München mit 100 Teilnehmern antreten

von Helmut Reister  13.02.2020

Charlottenburg

Jiddisch im Rathaus

Eine Ausstellung des Moses Mendelssohn Zentrums begibt sich auf die Spuren von Übersetzungen deutscher Klassiker

von Jérôme Lombard  06.02.2020

Dresden

Junges Museum für junge Leute

Im Alten Leipziger Bahnhof soll eine Ausstellung anderer Art über jüdisches Leben in Sachsen entstehen

von Karin Vogelsberg  06.02.2020

Kiel

Antisemitismus im Norden

Erste Statistik für Schleswig-Holstein

von Heike Linde-Lembke  06.02.2020

Halle

»Leben und Sicherheit«

Die Synagogentür rettete beim Anschlag an Jom Kippur Leben – jetzt wird sie Teil eines Kunstprojekts

von Marek Majewsky  03.02.2020

Kaiserslautern

Zutritt untersagt

Warum die Synagoge bis auf Weiteres geschlossen bleibt

von Martin Köhler  02.02.2020