München

Vom Konzert in die Synagoge

Auch in diesem Jahr werden wieder Führungen durch die Ohel-Jakob-Synagoge angeboten. Foto: Marina Maisel

Der Europäische Tag der jüdischen Kultur rings um den Jakobsplatz ist längst zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungsprogramm der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern (IKG) geworden. Dieses Jahr findet er am Sonntag, den 8. September, bereits zum 20. Mal statt. Das Motto lautet »Innovation – Erneuerung«.

Ein Highlight bietet um 17 Uhr das »Leon Gurvitch Ensemble« mit einem Konzert (»Wo nimmt man a bissele Glück?«) im Gemeindezentrum. Das Musik-Ensemble arbeitet dabei mit Elementen aus Klassik, Jazz, Avantgarde und Balkanfolklore bis hin zu südamerikanischen Rhythmen. Zu hören sind jiddische Lieder und Broadway-Klassiker, zum Beispiel aus dem Musical Anatevka. Das Konzert wird vom Zentralrat der Juden in Deutschland gefördert.

Rundgang Der Europäische Tag der jüdischen Kultur startet bereits um 11 Uhr mit einem Rundgang durch die Münchner Innenstadt. Chaim Frank begibt sich dabei mit Interessenten auf die »Spuren jüdischen Lebens«. Ein zweiter Rundgang folgt um 14 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Voranmeldung erforderlich. Treffpunkt ist jeweils der Brunnen vor dem Gemeindezentrum.

Auf großes Interesse sind bereits in den vergangenen Jahren die Führungen durch die Ohel-Jakob-Synagoge gestoßen. Auch diesmal stehen zwei Termine auf dem Programm, um 12 Uhr und um 15 Uhr. Vorträge halten dabei IKG-Vorstandsmitglied Marian Offman und Ellen Presser, die Leiterin der IKG-Kulturabteilung. Einlass in die Synagoge ist eine halbe Stunde vor Beginn, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Von 12 bis 17 Uhr kommen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Ein großer CD- und Bücher-Flohmarkt im Gemeindezentrum verspricht wahre Raritäten. Ein paar Schritte weiter, im Restaurant »Einstein«, sind es lukullische Genüsse, die den Besucher verführen. Das Lokal mit seinen koscheren Spezialitäten ist durchgehend von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

www.ikg-m.de/20-europaeischer-tag-der-juedischen-kultur/

Mobil

Handys im Klassenzimmer?

Wie jüdische Schulen mit der Nutzung der Telefone während der Unterrichtszeit umgehen

von Christine Schmitt  19.09.2019

Leipzig

Meilenstein für jüdisches Leben

Mit einem Konzert feierte die Israelitische Religionsgemeinde zehn Jahre Berliner Rabbinerseminar

von Isabel Seelmann  19.09.2019

Berlin

»Daran möchte ich mitwirken«

Kantor Isidoro Abramowicz über liturgische Tradition, Gebete und Ideen für die Synagoge Pestalozzistraße

von Gerhard Haase-Hindenberg  18.09.2019

Porträt der Woche

»Kunst ist meine Leidenschaft«

Arkadia Vershvovskaya studiert Jüdische Studien in Potsdam und malt in ihrer Freizeit

von Jérôme Lombard  15.09.2019

München

Landtagswahlen, Kultur, Mitzwe Makers

Meldungen aus der IKG

 05.09.2019

Zweiter Weltkrieg

Erinnerung wachhalten

IKG-Präsidentin Knobloch fordert, die Schrecken der Vergangenheit nicht zu vergessen

von Helmut Reister  05.09.2019