München

Vom Konzert in die Synagoge

Auch in diesem Jahr werden wieder Führungen durch die Ohel-Jakob-Synagoge angeboten. Foto: Marina Maisel

Der Europäische Tag der jüdischen Kultur rings um den Jakobsplatz ist längst zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungsprogramm der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern (IKG) geworden. Dieses Jahr findet er am Sonntag, den 8. September, bereits zum 20. Mal statt. Das Motto lautet »Innovation – Erneuerung«.

Ein Highlight bietet um 17 Uhr das »Leon Gurvitch Ensemble« mit einem Konzert (»Wo nimmt man a bissele Glück?«) im Gemeindezentrum. Das Musik-Ensemble arbeitet dabei mit Elementen aus Klassik, Jazz, Avantgarde und Balkanfolklore bis hin zu südamerikanischen Rhythmen. Zu hören sind jiddische Lieder und Broadway-Klassiker, zum Beispiel aus dem Musical Anatevka. Das Konzert wird vom Zentralrat der Juden in Deutschland gefördert.

Rundgang Der Europäische Tag der jüdischen Kultur startet bereits um 11 Uhr mit einem Rundgang durch die Münchner Innenstadt. Chaim Frank begibt sich dabei mit Interessenten auf die »Spuren jüdischen Lebens«. Ein zweiter Rundgang folgt um 14 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Voranmeldung erforderlich. Treffpunkt ist jeweils der Brunnen vor dem Gemeindezentrum.

Auf großes Interesse sind bereits in den vergangenen Jahren die Führungen durch die Ohel-Jakob-Synagoge gestoßen. Auch diesmal stehen zwei Termine auf dem Programm, um 12 Uhr und um 15 Uhr. Vorträge halten dabei IKG-Vorstandsmitglied Marian Offman und Ellen Presser, die Leiterin der IKG-Kulturabteilung. Einlass in die Synagoge ist eine halbe Stunde vor Beginn, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Von 12 bis 17 Uhr kommen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Ein großer CD- und Bücher-Flohmarkt im Gemeindezentrum verspricht wahre Raritäten. Ein paar Schritte weiter, im Restaurant »Einstein«, sind es lukullische Genüsse, die den Besucher verführen. Das Lokal mit seinen koscheren Spezialitäten ist durchgehend von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

www.ikg-m.de/20-europaeischer-tag-der-juedischen-kultur/

Kassel

Schutzschild gegen Antisemitismus

Nach dem Anschlag in Halle organisieren die christlichen Kirchen Wächterdienste vor der Synagoge

von Joachim F. Tornau  12.12.2019

Kultur

Eine Reise um die Welt

Die Jüdischen Filmtage der IKG zeigen ein abwechslungsreiches Programm

von Helmut Reister  12.12.2019

Rheinland-Pfalz

Viele Fragen – viele Antworten

Der Bund traditioneller Juden lud zum Regionalschabbaton nach Speyer ein

von Katja Manski  12.12.2019

Kompakt

Geschenk, Protest, Schalom

Meldungen aus den Gemeinden

 12.12.2019

Topographie des Terrors

Sprechzimmer der Geschichte

Direktor Andreas Nachama blickt auf sein Wirken zurück

von Christine Schmitt  09.12.2019

Porträt der Woche

»Ich liebe mein Leben«

Levana Emmert wurde in Nordafrika geboren, lebt in Nürnberg und bekocht gern in ihrem Restaurant Gäste

von Katrin Diehl  07.12.2019