Berlin

Offenes Ohr

Außenministerin Annalena Baerbock mit Kindern der Berliner Masorti-Kita Foto: picture alliance / photothek

Außenministerin Annalena Baerbock hat am Montagvormittag einen jüdischen Kindergarten in Berlin besucht. Als einen der Gründe für ihren Besuch nannte die Grünen-Politikerin, dass sie davon gehört habe, wie sich jüdische Eltern um die Sicherheit ihrer Kinder sorgen.

MASORTI Die Einrichtung im Berliner Westen wird von der Masorti-Bewegung getragen, die innerhalb der religiösen Strömungen eine Mittelposition zwischen Reform und Orthodoxie vertritt.

Die Mitarbeiter des Kindergartens führten Baerbock durch die Räume. Sie berichteten, dass am heutigen Montag eine separate Gruppe für israelische Kinder eröffnet worden sei, deren Familien wegen des Krieges nach Deutschland gekommen seien. »Manche wollen vier Wochen bleiben, andere denken über einen längeren Zeitraum nach«, sagte Eva Frenzen, Geschäftsführerin von Masorti e.V..

Kritische Fragen wie die, warum sich Deutschland bei der jüngsten UN-Abstimmung nicht mit Israel solidarisch gezeigt hat, musste die Außenministerin bei diesem Termin nicht fürchten. Im Gegenteil, die Kindergarten-Mitarbeiter waren dankbar, dass eine führende Politikerin in diesen Tagen, da Juden in Deutschland wieder um ihre Sicherheit bangen, ein offenes Ohr für sie hatte. tok

Sachsen

Zahlreiche Spenden für Rettung von Synagogen-Relikt

Baumaßnahmen für die Sicherung des Mauerrests sollen im kommenden Frühjahr beginnen

 09.07.2024

Potsdam

Neues Synagogenzentrum vor Einweihung

Zu dem Festakt wird auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet

 04.06.2024

Berlin

Mehrere Hundert Menschen bei bunter Lag-BaOmer-Parade

Rabbiner Yehuda Teichtal: Starkes Zeichen für fried- und respektvolles Miteinander

 27.05.2024

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024