Italien

Roms früherer Oberrabbiner ist tot

Elio Toaff starb elf Tage vor seinem 100. Geburtstag

20.04.2015

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken

Der frühere Oberrabbiner von Rom, Elio Toaff, ist gestern in seinem Haus in Rom gestorben. Er wäre am 30. April 100 Jahre alt geworden. Wie italienische Medien meldeten, wird Toaff am heutigen Montag in seiner Geburtsstadt Livorno beerdigt. Toaff war mehr als 50 Jahre lang Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Rom.

Dialog Elio Toaff gilt als die wichtigste Figur des italienischen Judentums nach 1945 und als einer der größten Verfechter des jüdisch-christlichen Dialogs in Italien. Im April 1986 empfing er Papst Johannes Paul II. zu einem Besuch in der Großen Synagoge von Rom. Es war das erste Mal in der Geschichte, dass ein Papst ein jüdisches Bethaus betrat.

»Wir nehmen Abschied von einem außergewöhnlichen Mann, von einem Symbol der jüdischen Gemeinde«, würdigte Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi den Verstorbenen per Twitter. ja

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken
Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 21.06.2018

Ausgabe Nr. 25
vom 21.06.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Sommer
Berlin
13°C
regenschauer
Frankfurt
17°C
wolkig
Tel Aviv
30°C
heiter
New York
18°C
regen
Zitat der Woche
»Susan Sideropoulos ist Jüdin. Das war bislang kein Problem.«
Die »Welt« berichtet, wie die Schauspielerin Antisemitismus wahrnimmt.