Nachruf

Straubing trauert

Rabbiner Shlomo Appel 80-jährig verstorben

02.01.2014

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken

Die Israelitische Kultusgemeinde Straubing trauert um ihren Rabbiner. »Wir müssen Abschied nehmen von unserem Seelsorger, Lehrer und Betreuer in allen Belangen«, schrieb die Kultusgemeinde in ihrer Anzeige. »Unser tiefstes Mitgefühl gehört seinen Angehörigen.« Die Beerdigung fand im engsten Familienkreis in Israel statt.

Shlomo Appel sel. A. betreute die bayerische Gemeinde seit 13 Jahren. Bereits beim letzten Treffen der Orthodoxen Rabbinerkonferenz, zu deren Mitbegründern er zählte, fehlte er. Rabbiner Julian Chaim Soussan erinnert sich, dass die Kollegen sich um ihn sorgten und »er damals schon bettlägerig« war.

Rabbiner Joel Berger wurde von der Nachricht von Appels Tod überrascht. Shlomo Appel wurde am 31. März 1933 geboren, er starb am 18. Dezember. »Wir werden Herrn Rabbiner Appel immer in Ehren gedenken«, erklärte die Gemeinde, die rund 900 Mitglieder zählt. ja

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken
Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 08.11.2018

Ausgabe Nr. 45
vom 08.11.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
7°C
wolkig
Frankfurt
7°C
nebel
Tel Aviv
17°C
wolkig
New York
4°C
wolkig
Zitat der Woche
»So wie Neurologen Reflexe testen mit ihrem Hämmerchen,
schlagen manche sofort mit dem Knie aus,
wenn die israelische Politik kritisch behandelt wird.«
Knut Cordsen, Moderator des Bayerischen Rundfunks, im Gespräch
mit dem umstrittenen Karikaturisten Dieter Hanitzsch