Queen-Besuch

Royale Reise

Alles bereit für den Queen-Besuch Foto: dpa

Die Queen ist da: Punkt 19 Uhr landete die britische Königin Elizabeth II. mit ihrem Mann Prinz Philip auf dem Berliner Flughafen Tegel, wo eine Ehrengarde sie mit Salutschüssen begrüßte. Es ist ihr insgesamt siebter Besuch in der Hauptstadt. Erstmals besuchte die Queen Berlin 1965 – fast auf den Tag genau vor 50 Jahren.

Die Königin und ihr Ehemann werden bis Freitag in der deutschen Hauptstadt bleiben. Am Mittwoch ist ein Besuch bei Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue geplant.

stationen Nach einer gemeinsamen Bootsfahrt auf der Spree werden die Royals von Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen. Mittags wird die Queen an der Neuen Wache in Mitte einen Kranz niederlegen. Am Nachmittag besucht das britische Königspaar »Queen’s Lecture«, eine Vortragsreihe an der TU Berlin, die die Königin bei ihrem ersten Staatsbesuch in Deutschland ins Leben gerufen hatte.

Nach dem Staatsbankett in Schloss Bellevue am Mittwochabend ist am Donnerstag ein gemeinsamer Ausflug der Royals mit Bundespräsident Gauck nach Frankfurt geplant. Während des ganzen Deutschlandbesuchs übernachten Elizabeth und Philip im Berliner Hotel Adlon.

Symbol Auf ihrem Rückflug nach London wird das britische Königspaar am Freitag die KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen in Niedersachsen besuchen.

Es ist ein Besuch mit Symbolwert: Das ehemalige Konzentrationslager war am 15. April 1945 von britischen Soldaten befreit worden und spielt im historischen Bewusstsein der Briten eine große Rolle. Gedenkstättenleiter Jens-Christian Wagner wird die Queen am Freitag in Bergen-Belsen begrüßen. Aus seiner Sicht bietet der Besuch eine »Chance, historische Inhalte zu vermitteln und auch andere Seiten der Queen zu zeigen als die Farbe ihres Hutes«.

Lesen Sie mehr in unserer nächsten Printausgabe.

Amtseinführung

Musikalischer Fingerabdruck

Kantor Assaf Levitin hat in der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg viel vor

von Heike Linde-Lembke  24.09.2022

Rosch Haschana

Über sich hinauswachsen

Drängende Aufgaben waren 5782 in großer Zahl zu bewältigen. Auch im kommenden Jahr werden uns alte und neue Herausforderungen begleiten

von Charlotte Knobloch  24.09.2022

Berlin

Challe: Es geht rund

Laurel Kratochvila backt in Friedrichshain

von Katrin Richter  24.09.2022

ZWST

»Die Willkommenskultur ist unvorstellbar«

Ilya Daboosh über Hilfen für Geflüchtete, die besondere Rolle von Schoa-Überlebenden und Rosch Haschana

von Leticia Witte  24.09.2022

Justiz

Verteidiger von Musiker Ofarim fürchten »Schauprozess«

Der Musiker soll sich wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung verantworten

 23.09.2022

Würzburg

Josef Schuster wird erneut kandidieren

Die Ratsversammlung des Zentralrats der Juden findet am 27. November in Frankfurt statt

 23.09.2022

Rosch Haschana

Abnehmen, Sport treiben, verreisen

Welche Vorsätze und Pläne Jüdinnen und Juden für das neue Jahr haben

von Christine Schmitt  23.09.2022

Berlin

Süßer Neujahresempfang bei Chabad

Rabbiner Teichtal unterstreicht eine positive Lebenseinstellung

von Sophie von Zitzewitz  22.09.2022

Denkfabrik

»Wir wollen intervenieren«

Das jüdisch-muslimische Dialogprojekt des Zentralrats geht neue Wege

von Ralf Balke  22.09.2022