Würzburg

Religiöser Nachwuchs für Deutschland

Im jüdischen Gemeindezentrum »Shalom Europa« in Würzburg werden Anfang November zwei orthodoxe Rabbiner ordiniert, der 1989 in Usbekistan geborene Shlomo Aminov sowie der 1986 in der Ukraine geborene Jakov Pertsovsky. Aminov und Pertsovsky sind Absolventen des Rabbinerseminars zu Berlin. Aminov wird künftig als Gemeinderabbiner in Bonn tätig sein, Pertsovsky in der Jüdischen Gemeinde Chemnitz.

zeremonie Die Zeremonie findet am 3. November statt. Zu den Feierlichkeiten werden hochrangige Persönlichkeiten aus aller Welt erwartet: der Präsident des World Jewish Congress und der Lauder Foundation, Ronald S. Lauder, führende Rabbiner Europas sowie eine Vielzahl hochrangiger Repräsentanten der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland, darunter der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, und weitere Ehrengäste.

Das Rabbinerseminar zu Berlin wurde 1873 gegründet und 1938 von den Nazis zwangsweise geschlossen. 2009 wurde es vom Zentralrat der Juden in Deutschland und der Ronald S. Lauder Foundation wiedereröffnet. Seitdem fanden in München, Leipzig und Köln Ordinationen orthodoxer Rabbiner statt. Mit der Ordinationsfeier in Würzburg setzt das Rabbinerseminar seine erfolgreiche Arbeit fort, deutschsprachige Rabbiner für die jüdischen Gemeinden in Deutschland auszubilden. ja

München

Olympia 1972, Zeitzeugin, Gedenkjahr

Meldungen aus der IKG

 20.01.2022

München

»Aktiv die Zukunft aufbauen«

Nach den Wahlen stellt das Präsidium die Pläne für die Gemeindearbeit vor

von Miryam Gümbel  20.01.2022

Norderstedt

Der Heimat treu

Das Stadtmuseum zeigt die Ausstellung »Jekkes in Israel«

von Heike Linde-Lembke  20.01.2022

Mainz

Infotafeln am Zaun

Stadt und Gemeinde wollen mit einer Freiluftausstellung am »Judensand« das jahrhundertealte jüdische Erbe bekannter machen

von Armin Thomas  20.01.2022

Jubiläum

Neues Jahr, neuer Mut

Ein Seminar blickt auf 100 Jahre WIZO zurück und spricht über das Engagement für die Zukunft

von Ulrike von Hoensbroech  20.01.2022

Düsseldorf

»Omikron ist überall«

Die Gemeinde sieht sich gut gewappnet und hofft, gut durch die vierte Welle zu kommen

von Annette Kanis  20.01.2022

Dresden

Erinnerung an Deportationen vor 80 Jahren

Vertreter der Stadt und der Jüdischen Gemeinde gedachten am Alten Leipziger Bahnhof der Opfer

von Katharina Rögner  20.01.2022

Stuttgart

Nach dem Impfen in die Synagoge

Die Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs lud zu »Booschter ond B’such«. Viele nahmen das Angebot an

von Brigitte Jähnigen  20.01.2022

Jahrestag

»Ein wichtiger Lernort«

Im Haus der Wannsee-Konferenz sprach Frank-Walter Steinmeier über historische Verantwortung

von Ralf Balke  20.01.2022